Ist Opel systemrelevant?

Krise und Alternative Zu kämpfen ist nicht für den Autobauer, sondern für Subventionen einer ökologischen Umrüstung
Exklusiv für Abonnent:innen

Zur Zeit der Großen Koalition waren Union und SPD einig, dass Opel unbedingt mit Staatsbürgschaften geholfen werden müsse. Sie waren es auch darin, die Krise der Autoindustrie nicht zum ökologischen Umbau nutzen zu wollen. Obwohl die europaweite Überkapazität der Branche zum Himmel schreit – fast jedes zweite Auto-Angebot ist unnötig –, wurde sie noch mit der Abwrackprämie subventioniert. Ohne ökologische Auflagen. Der Sinn war nur, deutsche Arbeitsplätze auf Kosten ausländischer zu schützen. Die Große Koalition gibt es nicht mehr, doch die Opel-Krise ist ein Dauerbrenner. Die Firma hat vor wenigen Wochen erneut zur Kasse gebeten, 800 Millionen Euro sollten es diesmal sein. Vor der Weigerung des Bundeswirtschaftsm