Schon gehabt

Kommentiert II Aktuell II

Die Zeichen, dass Präsident Bush auf den Irankrieg zusteuert, verdichten sich nun fast zur Gewissheit. Bei seinem Auftritt in Abu Dhabi am vorigen Samstag hat er den Iran als "führenden staatlichen Sponsor des Terrorismus" gebrandmarkt. Das iranische Atomprogramm kam nur noch am Rande der Polemik vor - kein Wunder nach dem jüngsten Bericht der US-Geheimdienste, der - wie Bush weiß - in der ganzen Welt gelesen wurde. Das Muster ist aus dem Irakkrieg bekannt: Erst sollten Militäranlagen der Kriegsgrund sein, und als an diese niemand mehr glaubte, reichte es plötzlich auch, dem Land die Existenz seines Diktators vorzuwerfen. Das war aber damals die Stunde, in der sich Bundeskanzler Schröder zu Wort meldete und den Sprung von einem Kriegsmotiv zum nächsten öffentlich anprangerte. Heute wiederholt sich der Vorgang, nur dass Kanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier den Mund halten. Umso größer wird der Widerstand der Straße sein.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Kommentare