Schon gehabt

Kommentiert II Aktuell II

Die Zeichen, dass Präsident Bush auf den Irankrieg zusteuert, verdichten sich nun fast zur Gewissheit. Bei seinem Auftritt in Abu Dhabi am vorigen Samstag hat er den Iran als "führenden staatlichen Sponsor des Terrorismus" gebrandmarkt. Das iranische Atomprogramm kam nur noch am Rande der Polemik vor - kein Wunder nach dem jüngsten Bericht der US-Geheimdienste, der - wie Bush weiß - in der ganzen Welt gelesen wurde. Das Muster ist aus dem Irakkrieg bekannt: Erst sollten Militäranlagen der Kriegsgrund sein, und als an diese niemand mehr glaubte, reichte es plötzlich auch, dem Land die Existenz seines Diktators vorzuwerfen. Das war aber damals die Stunde, in der sich Bundeskanzler Schröder zu Wort meldete und den Sprung von einem Kriegsmotiv zum nächsten öffentlich anprangerte. Heute wiederholt sich der Vorgang, nur dass Kanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier den Mund halten. Umso größer wird der Widerstand der Straße sein.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Michael Jäger

Redakteur „Politik“ (Freier Mitarbeiter)

Michael Jäger studierte Politikwissenschaft und Germanistik. Er war wissenschaftlicher Tutor im Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin, wo er bei Klaus Holzkamp promovierte. In den 1980er Jahren hatte er Lehraufträge u.a. für poststrukturalistische Philosophie an der Universität Innsbruck inne. Freier Mitarbeiter und Redaktionsmitglied beim Freitag ist er seit dessen Gründung 1990. 1992 wurde er erster Redaktionsleiter der Wochenzeitung und von 2001 bis 2004 Betreuer, Mitherausgeber und Lektor der Edition Freitag. Er beschäftigt sich mit Politik, Ökonomie, Ökologie, schreibt aber auch gern über Musik.

Michael Jäger

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen