Wut und Beifall

FREITAG-PODIUM Die NATO als Problemlöserin
Exklusiv für Abonnent:innen

Der große Willy-Brandt-Saal im Rathaus Schöneberg war brechend voll, es gab auch etwas Besonderes zu hören: ein Gespräch von Repräsentanten praktisch aller Akteure des Krieges, während in Jugoslawien immer noch Bomben fielen. Die serbische Seite war wenigstens als erregtes Publikum anwesend. Die kosovo-albanische Seite zu repräsentieren, beanspruchte der NATO-Vertreter Heinz Kluss, alter Soldat, jetzt Direktor des Ausschusses für Verteidigung und Sicherheit der Nordatlantischen Versammlung. Die NATO kämpft ja nicht nur, sie denkt auch, dafür gibt es diese älteren Häuptlinge. Was würde die NATO denken und folglich tun, ließe die Politik sie machen? Heinz Kluss denkt: Wenn die NATO nicht eingeschritten wäre, gäbe