Michael Hübler

Coach, Mediator, Organisationsentwickler, Autor
Michael Hübler
RE: In der Angststörung gefangen | 24.04.2021 | 12:35

Pawlow und sein Hund würden vor Freude im Dreieck springen ob der aktuellen medialen Reiz-Reaktions-Schemata. Vielleicht schießen manche Videos über das Ziel hinaus. Einige regen jedoch sehr zur Diskussion an und hätten das Zeug, Schulstoff zu werden, beispielsweise wenn es darum geht "die rechte Ecke zu vermeiden".

RE: Korruption als Teil des Kapitalismus | 08.03.2021 | 19:19

Bedenklich finde ich, dass derzeit zu allem (Corona, Terrorismus) eine Tornadopolitik gemacht wird, in der nur einseitige Experten zu Rate gezogen werden. Basisdemokratie braucht freilich Zeit. Doch gerade Ihre Beispiele Klima, Gesundheit oder Soziales würden viel Potential bieten, langfristige bürgerschaftliche Bewegung in die Politik zu bringen. Auf kommunaler Ebene gibt es die ja bereits an wenigen Stellen. Das Signal sollte jedoch von weiter oben kommen, um die Erwünschtheit zu verdeutlichen. Frau Merkels Angst vor den Menschen (da ist sie sicherlich nicht die einzige) spricht hier momentan noch dagegen (siehe Interview mit Günter Gaus von 1991).

RE: Korruption als Teil des Kapitalismus | 08.03.2021 | 19:11

Ja, leider. Die Homo-Ehe, auch wenn sie für manche eine hohe symbolische Bedeutung hat, ist weniger systemgefährlich, als wenn die Dame an der Normakasse 1€ mehr Stundenlohn bekäme.

RE: Korruption als Teil des Kapitalismus | 08.03.2021 | 17:00

Zu Basisdemokratie gibt es unterschiedliche Konzepte. Die neuere Geschichte zeigte uns, dass einfache Dafür-Dagegen-Entscheidungen nicht funktionieren. Hier kommt es zur Stunde der Demagogen (dazu empfehlenswert die Serie Years & Years im ZDF). Anders schaut es aus mit einer Beteiligung in Prozessen wie es im Systemischen Konsensieren passiert. In Irland gab es beispielsweise ein Bürger-Beteiligungs-Projekt zur Vorbereitung einer Gesetztesgrundlage für die Homo-Ehe, das sehr gut funktionierte.

RE: Korruption als Teil des Kapitalismus | 08.03.2021 | 16:07

Kritik wird gerne genommen, wenn es den Artikel weiterbringt.

RE: Wir machen es uns zu leicht | 25.10.2020 | 21:52

Gerade weil das Ende des Tunnels noch lange nicht in Sicht ist sollten wir es versuchen, um uns gegenseitig wieder respektvoller zu begegnen.

RE: Wir machen es uns zu leicht | 25.10.2020 | 14:32

Ein Grund unter vielen: Atemnot, Panik, Asthma, ...

RE: Blomes Abschied | 13.09.2020 | 18:26

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich die beiden Bücher Links-Rechtes und Oben-Unten ebenfalls gelesen habe.

RE: Blomes Abschied | 29.08.2020 | 09:45

Ich werde die Sendung vermissen. Der wöchentliche Schlagabtausch war gleichermaßen informativ als auch großes Entertainment. Sowohl die Tiefe der Ideologien hinter den Meinungen als auch der gegenseitige Respekt ist in moderierten Talkshows kaum zu finden.