Komatöse Schlampen und ein Anwalt

Alltagslektüre Diese Woche hat Mikael Krogerus Post vom Heyne-Verlag bekommen: den neuen Krimi von John Grisham, "Der Anwalt". PR also. Aber gut. Eine Seite kann man ja mal anlesen...

Was habe ich gelesen?Der Anwalt" target="_blank">Der Anwalt, von John Grisham.

Seitenzahl: 446 Seiten.

Amazon-Verkaufsrang: 327

Warum habe ich es gelesen?

Das Buch wurde mir vom Verlag zugeschickt. PR also.

Worum geht es:

Angehender Jung-Staranwalt (Yale Universität) wird von seiner eigenen Vergangenheit (Sex auf einer Party mit einer komatösen Schlampe) eingeholt. Ein Handyvideo belastet ihn. Er wird erpresst. Er muss supergeheime Akten seiner Mandanten (Rüstungsindustrie) ausliefern. Er wehrt sich. Es kommt zu einem absurd weit hergeholten Ende.

Was bleibt hängen?

Die 90-Stunden-Wochen der Junganwälte, die Skrupellosigkeit des US-Rechtssystems, und die Angst eines jungen Mannes, der zwischen die Mühlsteine der Macht gerät, faszinieren. Und erinnern stark an Die Firma, Grishams Meisterwerk aus dem Jahre 1991. Wäre es nicht von ihm selbst, würde man von Plagiat sprechen. Auch wahr ist: Ich nahm das Buch in die Hand, las zwei Sätze und war verloren. Es ist unmöglich das Buch wegzulegen. (Auch wenn man sich etwas für die Lektüre schämt.)

Wie liest es sich?

Wie Die Firma.

Das beste Zitat:

„Schon in der dritten Stunde seines Berufslebens begann er an seinem Verstand zu zweifeln.“

Wer sollte es lesen?

Leute, die lange kein Buch mehr zu Ende gelesen haben.

Was lese ich als nächstes?

Alte Liebe, Elke Heidenreich.

Die Alltagslektüre: In seiner Kolumne unterzieht Freitag-Autor Mikael Krogerus jede Woche ein Buch seinem persönlichen Lese-Check. Zuletzt: Midlands, von Jonny Steinberg.

Kick it like Freitag!

Sonderangebot zur EM 2024 - für kurze Zeit nur € 12 für 7 Wochen!

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen