Film „Gimme Shelter“ dokumentiert Stones-Konzert in Altamont: Zu Tode geschützt

52 Filme - 52 Wochen "Gimme Shelter" dokumentiert das legendäre Stones-Konzert in Altamont '69: Ein Mann wird von den Hells Angels erstochen und die Hippiebewegung verliert sich selbst
Exklusiv für Abonnent:innen

Was habe ich gesehen?
Gimme Shelter (1970), Laufzeit: 93 min.

Warum habe ich es gesehen?
Auf dem Plan stand The Sound of Music – das superkitschige Familienmusical um die Trapp-Familie und den Star unter den Au-Pair-Mädchen: Julie Andrews. Der Videodealer meines Vertrauens schaute mich entsetzt an, als ob ich vorgeschlagen hätte, seine Tochter auszuleihen. Um nicht mein Gesicht zu verlieren, griff ich schnell nach Gimme Shelter und versuchte, mein Fragen nach The Sound of Music als einen superionischen Witz darzustellen.

Worum geht es?
Um das Gratis-Konzert in Altamont 1969, das zum Menetekel der sich immer weiter von sich selbst entfernenden Hippie-Bewegung werden sollte. Intendiert war das „Woodstock des Westens “, 300.000 Hippies strömten am jenen 9. Dezember