MikeBerlin

Politisch interessierter Laie, der sich zunehmend fragt, wie wir das, was uns angeht, nicht mehr denen überlassen, die sich von einer Legislaturperiode zur nächsten hangeln
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die Schönheit des digitalen Buches | 09.02.2009 | 16:16

meine Erfahrung ist ähnlich positiv. Ich habe mir gerade ein solches Gerät von Sony gekauft (PRS 505). Und zwar in Amerika, wo es 239 $ kostet und nicht 399 € (Angebot laut Thalia.de, die den PRS 505 hier ab 11. März vertreiben wollen). Ein wesentlicher Aspekt meines positiven Eindrucks ist allerdings der Preis von 239 $, denn hätte ich 399 € bezahlt -ein Preis für den man schon ein sehr anständiges Netbook bekommt- dann wäre es wohl nur halb so schön, damit umzugehen. Mein erster Tipp also: Wartet noch etwas, Leute und kauft das Ding, wenn es einen angemessenen Preis hat.
Das Lesen macht allerdings wirklich Spass. Es hat sogar wieder das Meditative, was ich in meiner Kindheit und Jugend beim Lesen empfunden habe. Denn Dank des Umblätterknopfes braucht es nur noch eine ganz kleine physische Intervention um weiterzulesen und nicht das Geräuschvolle und -besonders im Liegen- aufwändige Umblättern. So versinkt man also ganz langsam in dem Text, merkt gar nixcht mehr, was um einen herum vor sich geht. Erst wenn es dunkel wird, bemerkt man, dass der PRS 505 leider kein eingebautes Licht hat und man wie beim klassischen Buch zur Leselampe greifen muss, um weiter zu versinken.
Mike Berlin