Filme und Bildung to go

Cineplex, Münster Münster hat das Autokino eröffnet und schafft gleichzeitig Hilfs- und Bildungsangebote - Solidarität und Wissensvermittlung in Zeiten des Lockdown.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seit Donnerstag, dem 16.04. können Münsteraner*innen ein abstandsregelkonformes Kulturangebot wahrnehmen: Das Autokino am Hawerkamp hat seine Pforten geöffnet und wie beim Sommernachtskino findet dort pro Abend eine Filmvorführung statt. Die Tickets können auf der Homepage des Cineplex Münster erworben werden.

Mit der Aktion #autokinocares werden zudem Projekte für durch SARS-CoV-2 in Not geratene Menschen unterstützt. 13.000 Euro sind bereits über Ticketverkäufe und Spenden zusammengekommen, um u.a. die Stiftung Bürger für Münster, den studentischen Notfallfond der WWU und das Haus für Wohnungslosenhilfe zu unterstützen. Ferner werden Freikarten für Pflegekräfte, freiwillige Helfer*innen und Bewohner*innen von Kinderheimen gespendet.

Doch damit nicht genug. Zusammen mit Vision Kino, einem Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, schafft das Cineplex Münster ein umfassendes Bildungsangebot. Die gemeinnützige Organisation Vision Kino wird unterstützt von Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der Kino macht Schule GbR. Ziel ist es, die Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken und sie gleichzeitig für den Kulturort Kino zu sensibilisieren.

Auf der Seite des Cineplex findet man zu ausgewählten Filmen einen direkten Link zu den jeweiligen Unterrichtsmaterialien. Neben Hinweisen zu Altersempfehlung und Themenbereichen finden sich hier Inhaltsangaben, Angaben zur Umsetzung und direkte Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit.

Mit Leitfragen, Impulsen und differenzierten Aufgaben wird hier eine analytische Annäherung an den Film vor dem bildungstheoretischen Hintergrund von Lernhorizonten und Kompetenzerwerb geboten.

Ein solches Angebot richtet sich besonders an Lehrkräfte und Pädagog*innen sowie natürlich auch an Eltern und Erziehungsberechtigte, die im Zuge der Coronakrise vor die Herausforderung gestellt werden, ihren Kindern trotz der Schulschließungen qualitativ hochwertige Lerninhalte bereitzustellen. Auf der Seite von Vision Kino finden sich Praxisleitfäden, die Hinweise zur Vor- und Nachbearbeitungen des Kinobesuchs sowie Anregungen zur Integration von Filmen in den Schulunterricht bieten. Zur Vertiefung werden in der Rubrik Filmhefte Hintergrundtexte und Arbeitsblätter zum kostenlosen Download angeboten. Besonders erwähnenswert ist zudem eine Materialsammlung für die Sprachförderung von neu zugewanderten Kindern, die sich auf Übungen zum Sprachverständnis, zur Nacherzählung und zur Beschreibung von Filmfiguren konzentriert.

Das Kino wird somit zu einer wichtigen Schnittstelle zwischen Freizeit- und Bildungsangebot und schafft Solidarität in Krisenzeiten. Eine willkommene Neuorientierung.

13:28 27.04.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Milja Ella Lajoie

Milja Ella Lajoie ist Lehrerin für die Fächer Englisch und Latein. Sie reist gerne, liest viel, schreibt exzessiv und jongliert couragiert.
Milja Ella Lajoie

Kommentare