Soll die BRD Reparationen an Polen zahlen?

Zweiter Weltkrieg Die Reperationsfrage bleibt offen, meinen so die PiS-Abgeordneten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nachdem Griechenland diesen Dienstag eine Entschädigung für die von den Nazis begangenen Verbrechen forderte, wurde dieses Thema wieder in Polen gestellt. Die Reparationsfrage bleibt offen, meint so der PiS-Abgeordnete Wojciech Szarana, der für die Regierung eine parlamentarische Kommission zur Reparationsforderungen an Berlin leitet. Er sagte, dass Polen im Jahre 1953 auf Reparationsforderungen gegenüber der DDR verzichtet hat. Arkadiusz Mularczyk, der vorherige Leiter des Reparations-Ausschusses des Sejms denkt genauso.
Der polnische Botschafter in Deutschland, Andschej Pschiwempski findet Entschädigungen für den Zweiten Weltkrieg ein bisschen gerechtfertigt. "Die Frage ist, ob man diese moralische Verpflichtung auch so im Geld umsetzen kann oder darf. Und das ist ein Problem juristischer Natur und ich würde nicht damit einverstanden sein, dass das schon quasi erledigt ist.", sagte er.
"Ich habe Verständnis dafür, dass es so viele Jahre vergangen sind und da andere Generationen in Deutschland, die mit dem Gedanken jetzt Reparationen an Polen zahlen, vielleicht sich nicht anfreunden können.", ergänzte er dazu.
Er betont, dass es nicht klar ist, ob überhaupt einer Sitzung stattgefunden hat, als am 23. August 1953 eine "Erklärung der Regierung der Volksrepublik Polen in bezug auf die Beschlüsse der Regierung der UdSSR betreffend Deutschland" verabschiedet wurde.
Er meint auch, dass der Warschauer Vertrag, der am 7. Dezember 1970 Polen und Deutschland unterzeichneten, kein Argument ist, weil Polen damals noch kommunistisch regiert war, und dass der Zwei-plus-Vier-Vertrag keine gute Rechtslage für Deutschland ist.
Andschej Pschiwempski behauptet außerdem, dass es Dokumente gibt, die beweisen oder wenigstens zeigen, dass das Thema beim US-Präsidenten George H. W. Bush Unterstützung fand und er fragte Helmut Kohl: "Was mit den Reparationen?". Nach seinen Informationen antwortete Kohl, dass die Reparationen den ganzen Prozess der Vereinigung bedrohen, und dass Polen schon eine große Summe bekam, "die die Kommunisten irgendwie geklaut haben".

15:44 11.04.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 2