Universitätsprotest gegen Orban-Regime

Ungarn Führung von Budapester Hochschule protestiert gegen Abschafung der Autonomie
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Aus Protest gegen die nationalkonservative Regierung Orban ist die gesamte Führung der Budapester Theateruniversität zurückgetreten.

Grund für diese schwierige Entscheidung ist die Abschaffung der Autonomie der Hochschuleinrichtung, die heute in Kraft tritt. Dem Beschluss zufolge müssen fast alle Befugnisse des Rektorats, der Dekanate und des Senats auf ein Kuratorium übergehen. Die Kuratoriumsmitglieder wurden von der rechtsnationalen Regierung bestellt. Wie bereits bekannt ist, ist der Vorsitzende ein Vertrauter von Ministerpräsident Orban.

"Nachdem uns jegliche substanzielle Befugnis entzogen wurde und der neue Träger jeglichen Dialog mit uns verweigert, blieb uns nichts anderes übrig", erzählte der amtierende Rektor Laszlo Upor auf einer Pressekonferenz am Sitz der Universität.

Der Regierung wird allgemein vorgeworfen, die führende Theater- und Filmhochschule des Landes ideologisch umstrukturieren zu wollen, berichtet das Nachrichtenportal budapost.de.

Auf Initiative der Studenten der Universität fand gestern abend vor dem Gebäude der Uni ein Solidaritäts-Straßenball statt.

01:30 02.09.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare