20 Millionen Flüchtlinge 2016 in der EU

Hochrechnung: Ohne geeignete Gegenmaßnahmen wird sich die humanitäre Katastrophe fortsetzen. Auf dem heutigen EU-Türkei-Gipfel muss es daher um geeignete Maßnahmen gehen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nach offiziellen Zahlen kamen im Januar und Februar 2016 rund 20-mal mehr Flüchtlinge über die Hauptfluchtroute von der Türkei nach Griechenland als im selben Zeitraum 2015. Wird diese Steigerung auf das gesamte Jahr hochgerechnet, entspricht dies einem Anstieg auf insgesamt rund 20 Millionen Flüchtlinge, die 2016 auf diesem Weg in Griechenland und damit in der EU ankommen.

Anmerkung: Eine Hochrechnung ist keine Prognose!

Worauf will ich mit dieser Hochrechnung hinaus? Ohne geeignete Maßnahmen, wird sich die katastrophale Lage des letzten Jahres im Sommer wiederholen. Es muss daher bei dem heutigen Gipfel mit der Türkei darum gehen, dass der Verbleib von Flüchtlingen in der Türkei organisiert wird.

EU-Türkei-Gipfel: Verbleib von Flüchtlingen in der Türkei (www.mister-ede.de - 7.3.2016)

Der Abschluss eines Rückführungsabkommen wäre dafür eine sinnvolle und humane Maßnahme, die helfen würde, die aktuelle Flüchtlingsroute auszutrocknen und der Schleuserkriminalität einen Riegel vorzuschieben.

Flüchtlinge in der EU: Grenzsicherung durch Rückführungsabkommen (www.mister-ede.de - 5.2.2016)

17:45 07.03.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 2