Kerneuropa, aber das Falsche!

EU-Reformdebatte: Das EU-Parlament diskutiert über ein Kerneuropa. Aus Sicht von Mister Ede aber leider über das falsche.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Manche werden jetzt vielleicht sagen: „Nun hat er doch genau was er will – eine EU-Debatte über ein Kerneuropa!“ Sie würden damit allerdings nur zeigen, dass sie nichts verstanden haben. Richtig ist, ich werbe seit einiger Zeit für die Europäische Föderation, die einen Kern aus EU-Ländern bildet, und richtig ist auch, dass jüngst im Europaparlament im Ausschuss für konstitutionelle Fragen Vorschläge für eine Reform der EU hin zu einem Kerneuropa diskutiert wurden. Falsch allerdings wäre es, die beiden ziemlich gegensätzlichen Konzepte in einen Topf zu werfen.

Geht es nach den Europaparlamentariern, soll die EU auf ein Kerneuropa eingeschmolzen werden, wenn nicht mehr alle Länder bei den nächsten Integrationsschritten mitmachen wollen. Geht es nach meiner Europäischen Föderation, bleibt hingegen die EU so wie sie ist und dafür wird innerhalb der EU mit der Europäischen Föderation ein Kern gebildet, der eine weitere Integration erlaubt, ohne aktuelle EU-Länder aus der EU zu schmeißen.

Warum die im Europaparlament geführte EU-Reformdebatte ansonsten noch in eine falsche Richtung geht und warum die Europäische Föderation eine echte Alternative ist, erläutere ich ausführlich in meinem Blog.

Die verkehrte Richtung der EU-Reformdebatte im Europaparlament (www.mister-ede.de)

16:33 31.08.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 11