Der Commander

Mütter Wie Frauen und Männer eine Fiktion weiblicher Macht konstruieren
Exklusiv für Abonnent:innen

Mein Vater (77) nennt meine Mutter (auch 77) gern "den Commander". Das ist natürlich ein Witz. Meine Mutter hat in dieser Beziehung überhaupt nichts zu sagen, hat sie nie gehabt. Das heißt allerdings nicht, dass sie nichts gesagt hätte all die Jahre. Sie redet durchaus gern und viel. Was sie allerdings vor allem gemacht hat, und bis heute macht, ist schimpfen. Sie meckert und klagt, sie korrigiert und kritisiert, an allem, was mein Vater tut, hat sie etwas auszusetzen. Und das war schon immer so. Und das haben auch wir Kinder abgekriegt. Sie wusste schon immer, dass das Wasser noch viel zu kalt ist zum Baden, dass die guten Sonntagsklamotten unter dem Rumtoben im Wald leiden würden, dass Fischfrikadellen mit Kartoffelsalat und Eis hinterher kein bekömmliches M