Hosen runter!

¡m Internet. Manchmal beweist Spam-Mail fundamentale Kenntnisse über den Empfänger. Really pesty!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://i1236.photobucket.com/albums/ff457/dramababy1/nochnalbum/Karte_frei.jpg

Eigentlich dachte Klara M, dass sie ganz vernünftig mit dem Internet umginge. Doch dummerweise gibt es ein paar Dienstleistungen, wo sie nicht mit irgendeiner Fake-Identity angemeldet ist. Manche Anbieter kennen notwendigerweise auch ihr Geburtsdatum. Und wie doof – so ein vedammt nochmal wirklich praktisches Facebook Konto hat sie auch. Natürlich in vertragsbrüchiger Weise. Die, die es wissen sollen, wissen wer sie ist. (Einige die es nicht wissen sollen, offensichtlich auch.) Dort war sie als Single eingetragen, was sie jetzt in verheiratet umgeändert hat. Die zu ergründende Frage ist, ob sich das positiv auf das Spam-Mail Aufkommen auswirkt und ob sie dann auf Facebook nicht mehr dauernd diese Werbung für Partneragenturen zu Sehen bekommt.

Heute, in ihrer Mailbox: Jan 35 sucht – über die Elite Partner Agentur. Aha, aber bedauerlicherweise sucht sie gerade nicht. 35 würde aber ins Beuteschema fallen – sie hat lieber etwas jüngere. :D Doch ihre Neigungen waren ja nicht das Thema. Das wirklich ärgerliche Thema ist, dass sie immer wieder solche Angebote bekommt, wo sich Männer „anbieten“ die maximal 42 Jahre alt sind. Die bisherige untere Grenze liegt bei 32 Jahren. Fein, fein. Und da fragt sie sich natürlich, bei den zumeist bekloppten Daten die "von ihr" im Umlauf sind, über welchen der Anbieter die ihr Alter kennen.

Das Alter, oder zumindest recht deutlich eingegrenzt ihre Altersklasse, müssten die kennen, sonst würden sich die Angebote nicht auf die von ihr präferierte Altersgruppe beschränken. Für ihr Alter bzw. ihre Altersklasse, wären auch andere Grenzen möglich. Warum also diese, die rein zufällig zu ihr passt? Sie sucht keinen Partner über das Internet und nimmt auch nicht an irgendwelchen Singleveranstaltungen teil.

Da bleiben für das „Wie“ nicht mehr viele Möglichkeiten. Letztendlich und irgendwie, werden die Real- und die Fiktiv-Daten einander zugeführt. Das spräche doch sehr fürs Proxi-Surfen. Aber erst mal will sie an diesem Partneragentur Beschuss arbeiten. Sobald sie interessantere Spam-Mail bekäme, stiege sie um.

In dieser Zeile versteckt - eine weitere, angeblich super Möglichkeit, endlich sicher zu surfen. Man lässt ja nichts unversucht. Darauf eine Fanta, oder auch zwei.

21:57 11.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare