Silvesterfeier des Bochumer Hammer Kurier

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Erst einmal ein frohes neues Jahr, vor allem dem Kollegen Por,

die Redaktion des Stadtteilmagazin Bochum Hammer Kurier hatte gestern die gloreiche Idee, den höchsten Berg Bochums zu besteigen, um das Silvesterfeuerwerk zu genießen. Dann kam aber Eisregen auf, die Betonplatten zur Auffahrt des Berges wurden zur Schlittschubahn. Wir sind schlitternd und rutschen soeben den Berg heil herunter gekommen. Der Horror geht weiter. Um 03:00 wollte ich dann mit dem Rad von der Redaktion aus Bochum Hamme mit dem Rad Nachhause(Wiemelhausen), was bei 4km Weg ja kein Akt hätte seien sollen. Habe aus Vorsicht dann das Rad bis zum Rathaus geschoben, danach 1 km Kurzstrecke Radgefahren bis zur Aral Tankstelle Königsalle/Wasserstraße, danach war wieder schieben angesagt. Ende vom Lied: für 4 km eine Stunde gebraucht, allerdings ohne Knochenbrüche den Jahreswechsel überlebt. Por, anbei das Video der Silvesternacht, alles gute nach Essen,Marcel

12:44 01.01.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

mpostert

Kulturschaffender, Blogger auf der Freitag und Ruhrgebietmitte, Video s auf Youtube, Freund der Ruhrgebiets, Design Klassiker, Industriekultur.
Schreiber 0 Leser 0
mpostert

Kommentare 1