Bitte um Interpretationshilfe

Corona Wie sind die Maßnahmen rund um die aktuelle Virenausbreitung zu verstehen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Auf Basis eines Community-Beitrages des Fachmediziners und ehem. Bundestagsabgeordneten Wolfgang Wodarg (SPD) hier bei freitag.de möchte ich im Folgenden einige Fragen und Informationen (so wie ich es bisher verstanden habe) zum sprichwörtlichen „Coronavirus“ zusammenstellen: Vielleicht kann die Community bei der Interpretation behilflich sein.

Wolfgang Wodarg weist darauf hin, dass an Grippe-Epidemien jedes Jahr in Deutschland leider mehrere tausend Menschen sterben.

Corona mit Grippe-Epidemie vergleichbar

In mancher Hinsicht ist „der Coronavirus“ mit Grippe-Epidemien vergleichbar. Im Jahr 2009/10 wurde eine als Pandemie eingestufte Grippe/Influenza-Erkrankungswelle (H1N1-Virus) mit ca. 250 ihr zugerechneten Todesfällen in Deutschland im Nachhinein als „besonders mild“ verlaufende Grippe-Pandemie bezeichnet. Es gab in ihrem Zusammenhang rund „drei Millionen H1N1-bedingte Arztkonsultationen“ (Quelle: Wikipedia). Aus dem Jahr 2002/03 ist die SARS-Pandemie bekannt.

Das Coronavirus löst wie SARS grippeähnliche Symptome aus. (Es wird auch unter der Bezeichnung SARS-CoV-2 geführt). An den SARS-Viren selbst sterben dabei wenige. Aber wenn SARS auf verkürzt gesagt bereits geschwächte Immunsysteme trifft, kann es einen tödlichen Verlauf nehmen. Es trifft daher, wie bei einer Grippewelle leider besonders oft Ältere und/oder Personen mit einer Vorerkrankung.

Corona: Fallzahlen in China und Österreich

Ist das Coronavirus selbst „gefährlich“ mit tödlichem Verlauf? Nein, in China sind von 81.099 offiziell Infizierten bereits 67.930 wieder gesund. (Stand 16.3.2020, statista.de)

In Österreich gab es bis 15.3.20 insgesamt 853 registrierte Infektionen.

Am 15.3.20 wurden weitgehende Ausgangsbeschränkungen für ganz Österreich erlassen. Am 17.3.20 folgten noch weitergehende Maßnahmen (bis hin zur Aufhebung von Bürgerrechten, ebenso in Israel).

Fallzahlen in Italien und Deutschland

Eine Untersuchung in Italien an einer Stichprobe von 105 Fällen ergab (4. März), dass bei den Todesfällen ca. 90 % über 70 Jahre alt waren und davon 67 % drei oder mehr Vorerkrankungen aufwiesen. Jeder Todesfall ist tragisch. In China zeigte sich eine ganz vergleichbare altersstatistische Verteilung (80-90 %, Daten von Februar). Auch die Altersstruktur in Deutschland ist ähnlich (11 von 14 Todesfällen über 78 Jahre, Stand 15.3.20, Quelle: rtf1.de). Laut offiziellen Angaben gab es bis 17.3.20 in Deutschland 20 Todesfälle.

Wie Wolgang Wodarg beschreibt, gibt es jedes Jahr Virus-Epidemien mit mehreren Millionen Infizierten. Und leider auch jedes Jahr mit zehntausenden Todesfällen, insbesondere unter Älteren und/oder Personen mit geschwächten Immunsystemen.

Jedes Jahr Virus-Epidemien mit ca. 20 000 Todesfällen

Von Grippewellen werden jedes Jahr 5 bis 20 % der Bundesbürger angesteckt. „Weltweit sterben jedes Jahr zwischen 290 000 bis 650 000 Menschen an Influenza.“ (Quelle hierfür wie für das folgende: Stuttgarter Nachrichten). Bis zu 500 Millionen Infektionen mit Grippeviren gibt es jedes Jahr. In Deutschland gab es bis Februar 2020 mehr als 17.900 labor-diagnostisch bestätigte Influenzafälle. 2017/18 starben ca. 25 000 Menschen in Deutschland infolge von Grippeviren.

Wie ist das alles zu interpretieren?

16:51 18.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 31