Das Internet ist eine Raucherkneipe

Kolumne Diese Kolumne beschäftigt sich mit zwei Fragen: Können sich die früheren Leitmedien noch einmal erholen, und: Wann wird das Internet verboten?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist ja nicht so, dass bei den früheren Leitmedien gar keine vernunftbegabten Menschen arbeiten würden. Viel Know-how und gelerntes Handwerkszeug ist da versammelt. Wer wollte das bestreiten? Trotzdem wundert man sich immer wieder.

Als ich kürzlich wieder einmal schaute – ab und zu muss man ja doch schauen, was sie so machen, ob sich der frühere Qualitätsjournalismus noch einmal erholt, oder ob man ihn wirklich, horribile dictu, vollends abschreiben muss – , da war es doch einfach wieder niederschmetternd. Na gut, einige Hoffnungsschimmer sind zu sehen, ein gewisses Problembewusstsein scheint zu wachsen. Doch im großen Ganzen ist noch wenig Besserung in Sicht.

Können sich die ehemaligen Leitmedien noch einmal erholen?

Manche sagen ja, man muss sich ohnehin nicht mehr damit befassen. Das Internet sorgt für alternative Nachrichtenkanäle, und dass sich einige Multiplikatoren, Entscheider und Politiker noch immer daran orientieren (aus welchen Gründen immer?) muss eben noch eine zeitlang tapfer ertragen werden. Aber die intellektuelle Pein und Trübsal reicht halt doch tiefer. Wir alle würden ja gerne guten Journalismus lesen oder sehen (wo wenigstens Meinung und Nachricht anständig getrennt erscheinen, viel mehr bräuchte es als Zeichen guten Willens für den Anfang gar nicht), man würde ja gerne ohne tiefen Seufzer sogar wieder einmal das Feuilleton (!) aufschlagen – aber...

Noch einmal: Natürlich gibt es viele gute Journalisten. Honorige sogar, und was würden wir in vielen Bereichen ohne diese machen? Aber en masse ist einfach einiges aus der Balance geraten. Mit welchem Recht zum Beispiel (als klitzekleines Beispiel aus der Tagespolitik) wird eine Umfrage zur anstehenden Bayernwahl noch als repräsentativ veröffentlicht (und gelesen), wenn über die Hälfte der Befragten angibt, dass sie die Frage (derzeit) gar nicht beantworten können oder wollen (nichtentschlossene Wähler)? Doch das beinah am Rande.

Internet abschalten

Also doch einen hoffnungsvollen Blick ins Internet? Je nun, im Ernst: Kann man es denn noch nutzen? Guten Gewissens? Als Google+ Nutzer: Nein. Als Facebook Nutzer: Nein. Überhaupt als Nutzer: Nein.

Mir kommt das vor wie eine Raucherkneipe anno 2007: Es hat sich allgemein das Wissen durchgesetzt, dass das gesundheitsschädlich ist. Jetzt wartet alles auf das Verbot, die Abschaltung, eine Regulierung.

20:45 11.10.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare