Experte: 5G unsicher und schon veraltet

Notiert „Zentrale Sicherheitsprobleme, die nicht mehr gelöst werden können“ – Morgen, 25. Januar 2020, erster Weltweiter Protesttag gegen 5G.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie das Tech-Portal golem.de berichtet, hat der amerikanische IT-Experte Schneier in seinem Blog (engl.) auf gravierende Sicherheitsprobleme der 5G-Technologie hingewiesen. Schon am Tag der Einführung sei klar, dass der 5G-Standard keine sichere Datenübertragung ermöglicht. Schneier hofft auf den Folgestandard, der momentan bereits entwickelt wird. 5G (basierend auf „decade-old“ 4G) ist somit bereits vor Einführung quasi überholt und veraltet.

Gegen die Einführung von 5G gibt es indessen im Netz mehrere Petitionen (EU-weit) (Deutschland-weit) und zahlreiche lokale Initiativen. Am morgigen 1. Global Protest Day finden weltweit an mehr als 200 Orten Protestaktionen gegen die Einführung von 5G statt, in Deutschland z.B. in Freiburg, Ravensburg, Berlin, München, Aachen und Nürnberg.

01:22 24.01.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

m.schuetz

Hobby-Intellektueller, angehender Humorist; twittert hier nicht
Avatar

Kommentare