150 Jahre Italien und keiner geht hin

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Italien feiert den 150 Jahrestag der nationalen Einheit und kaum einer geht hin. Ok, Präsident Giorgio Napolitano (gehört der Opposition an) feiert mit ein paar mittleren Chargen. Die meisten Italiener freuen sich über ein wenig mehr Freizeit und die Separatisten wie der Reformminister Umberto Bossi ... demonstrieren so gekonnt Desinteresse, dass der greise Napolitano reagieren muss, worauf Bossi ihm vor die Füße rotzt, dass er lieber die Verabschiedung des Föderationsgesetzes (was defacto das Ende Italien einläutet) feiern würde. Die Fliehkräfte gewinnen an Fahrt. Man müsste einmal durchkalkulieren, ob Fininvest von einer Staatspleite profitiert, dann könnte man das Ende von Italien beinahe auf den Tag vorhersagen.

11:57 08.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

msuess

Eitelkeit... eindeutig meine Lieblingssünde. (John Miltion in "Im Auftrag des Teufels")
Avatar

Kommentare