Der Tag an dem ich erwachsen wurde!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie einfach war die Welt als wir noch Kinder waren. Alles war so einfach bestickt, alles einfach zu erklären.
Immer wenn es regnete dachte ich " Gott würde weinen" und auch ich wurde traurig. In meiner Naivität dachte ich, das durch den Regen viele Käfer umkamen und daß Gott deswegen weinen würde.http://www.just-stop.org/typo3temp/pics/62fbe17d30.jpg
Naiv? Ohne zweifel.., aber es war schön naiv zu sein.
Wir spielten im Sand, ohne uns Gedanken zu machen ob wir krank werden würden, oder ob Viren oder Bakterien uns krank machen könnten.
Wurde ich dennoch mal krank, so war es nicht schlimm. Denn meine Grossmutter hatte ihr Zauberwasser.. Man trank davon und schon wurde man wieder gesund. Das es nur einfach Zuckerwasser war, konnte ich ja nicht wissen. In meiner Naivität glaubte ich, es wäre von Feen gebracht und meine Grossmutter dürfte es mir nicht sagen, ansonsten würde es nicht wirken.
Naiv? Ohne Zweifel.., aber es half mir zu gesunden.

Eines Tages fragte ich meine Grossmutter:"Woher kommen die Kinder?".
Sie sagte nur:" Wenn ein Junge ein Mädchen küsst dann bekommt man ein Baby von Gott geschenkt.".
Fortan ließ ich mich von niemanden mehr küssen und küsste mich jemand trotzdem gegen meinen Willen, so weinte ich.
Ich dachte das ich ein Baby bekommen würde und mein Bauch ganz dick werden würde.

Wann wurde ich erwachsen? Wann verliess ich das Kindliche in mir?
Ich weiss es noch ganz genau. Mein Vater sprach mit meinem Onkel. Es war Krieg!
Ich verstand eigentlich nicht um was es da ging. Krieg war für mich das Naziregime. Hitler war für mich der Krieg.
Im Fernsehen kam jede halbe Stunde eine Zusammenfassung. Ich sah die Bomben fliegen, sie sahen aus wie Feuerwerke am Sylvester Abend, woher sollte ich auch ahnen das jedes dieser Bomben Menschen töteten. Im Fernsehen hieß es ja nur " Gebäude wurde zerstört". Die ganze Nacht blieb ich wach, ich hatte Angst. Angst davor das der Krieg auch hierhin kommen könnte.
Müsste ich dann sterben? Was würde aus meiner Familie werden?
Könnte in Deutschland so etwas passieren?
Was wäre wenn ich ein Kind in Irak gewesen wäre? Ich hatte doch nur das Glück in Deutschland geboren worden zu sein. Das hätte sich doch auch anders abspielen können.
Ich sah das Feuerwerk im Fernsehen. Es sah schön aus und erschreckend zugleich.
Die schönen lichter am Himmel, es waren Bomben. Kein Feuerwerk.
In den Gebäuden waren Menschen, Frauen, Kinder..Es war eben doch nicht nur ein Gebäude.
Hitler war nicht tot, er verwandelte nur seine Gestalt.
Eine Woche lang schaute ich jeden Abend diese Berichte und ich fürchtete mich, ich hatte Angst.
Seit diesem Tage wurde nichts mehr wie es früher einst war.
An diesem Tage wurde ich erwachsen, denn ich hatte nun endlich gelernt was Krieg bedeutet.

Mustafa Çelebi

Bild: just-stop.org

19:31 25.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Muhabbetci

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Ghandi)
Muhabbetci

Kommentare 13

Avatar
anne-klatsche | Community
Avatar
krem-browning | Community
Avatar
Avatar
Avatar