Erkennst du deinen Bruder nicht?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

5:8 Ihr die ihr glaubt! Seid standhaft in Gottes Sache, bezeugend in Gerechtigkeit! Die Feindseligkeit eines Volkes soll euch nicht dazu verleiten, anders denn gerecht zu handeln. Seid gerecht, das ist näher der Gottesfurcht. Und fürchtet Gott; wahrlich, Gott ist kundig eures Tuns. (aus dem Koran)

Es ist Heiligabend, der 24 Dezember 2011. Sie sitzen mit ihrer Familie an einem http://www.spiegel.de/images/image-118443-galleryV9-yjgy.jpgTisch. Die Großeltern sind gekommen, der Onkel, die Tante und sogar die Cousinen. Ihre Ehefrau hat ein Festessen gekocht. Ihr Baby schaut mit großen Augen die bunten Lichter an, die am Weihnachtsbaum hängen. Sie haben zwar nicht viel Geld aber Weihnachten ist ihnen wichtig. Nun sitzen alle an diesem schönen Tisch und lachen, singen Lieder.


Doch dann macht es BOOM! Kurze Stille, dann wieder, BOOM! Sie merken wie etwas warmes ihrem Arm herunter läuft. Bevor sie es realisieren können was da passiert, macht es zum dritten mal BOOM! Sie schreien ohne es zu wollen:"Ist jemand verletzt", doch da merken sie es. Das, an ihrem Arm ist Blut, aber nicht von ihnen sondern von ihrer geliebten Frau. In ihrer Angst hatte sie sich an sie geklammert, wodurch sie selbst nicht verletzt wurden dafür aber ihre Frau. Sie schreien plötzlich:"Was ist mit dem Baby?".
Die Granate schlug neben ihrem ein Jahr altem Baby ein, der Kopf ist völlig zerfetzt. In ihrem Schock versuchen sie dennoch ihr Baby wieder zu beleben. Niemand hat überlebt, nur sie allein. Während sie noch ihr Baby wieder beleben wollen wird die Tür eingeschlagen. Es sind Soldaten die nach überlebenden Ausschau halten. Man hält ihnen ein Maschinengewehr an den Kopf. Bevor sie überhaupt merken was gerade passiert, werden sie geknebelt, gefesselt und ein Sack wird über ihren Kopf gestülpt. Man zerrt sie aus dem Haus heraus. Sie wehren sich, weil sie nicht ihre Familie alleine lassen wollen, weil sie immer noch nicht realisiert haben, dass sie schon lange Tot sind. Einer der Soldaten schlägt mit etwas hartem auf ihren Kopf, sie werden Ohnmächtig.
Wie viel Zeit ist vergangen? Sie kommen langsam zu sich und merken nachdem sie sich umgesehen haben, dass sie in einem Gefängnis liegen. Warum? Was ist hier los? http://www.spiegel.de/img/0,1020,1126152,00.jpgWarum machen die Soldaten so was, sie haben denen doch nichts getan. Plötzlich stehen Soldaten vor den Gittertüren. Sie werden fortgeführt. Man schlägt sie ins Gesicht, aus ihrem Mund läuft Blut. Sie spucken es heraus, aber da bekommen sie einen harten tritt in den Unterleib. Die Schmerzen sind nicht auszuhalten. Sie schreien und weinen. Sie werden erniedrigt, gefoltert, beschimpft als Rassist. Sie sind verzweifelt, haben Todesangst.

Der nächste Tag, oder vielleicht auch schon der übernächste? Sie haben ihren Zeitgefühl völlig verloren. Es könnte gut möglich sein, dass sie schon seit Wochen festgehalten werden. Man zwingt sie, sich ganz nackt neben anderen Gefangenen in Reihe und Glied aufzustellen. Alles was ihnen einst so heilig war, wird vor ihren Augen in den Dreck gezogen. Einer der Soldaten hat gefallen daran, sich mit ihnen fotografieren zu lassen. Manchmal bringen sie eine Bibel und zwingen sie darauf zu urinieren. Sie wollen es nicht, aber man hat ihren Willen schon seit langem gebrochen. Sie machen alles was die Soldaten wollen.

....

Wochen später... Sie sind frei. Ihre Familie ermordet, sie gedemütigt, gefoltert und http://www.guidosreiseberichte.info/irakkrieg_2004_abu__529534g.jpgein gebrochener Mann. Aber auch ihre Nachbarn, Freunde, Bekannten alle tot!
Depressionen und Verzweiflung haben sich ihrer Seele bemächtigt. Das einzige was sie jetzt noch fühlen ist der pure Hass. Sie erfahren, dass man dies alles nur getan hat, weil einer der Nazi-Zellen einen muslimischen Wolkenkratzer in die Luft gejagt haben und die Moslems, als Antwort auf diesen Akt, Deutschland den Krieg erklärten. Sie hören von den Überlebenden wie ihre minderjährigen Töchter vor ihren Augen vergewaltigt, Ihre Kinder ermordet, ihre Frauen erschossen und wie sie alle gefoltert wurden. Es gibt keine Familie die nicht einen Verlust eines Geliebten zu beklagen hat. Die Muselmänner haben gewütet wie die Barbaren. Ihr Hass aber steigt um so mehr, je mehr sie hören. Sie haben jegliche Hoffnung an das Gute verloren. Das einzige was ihnen übrig geblieben ist, ist der pure Hass.

http://www.guidosreiseberichte.info/irakkrieg_0330_flue_529509g.jpgEs ist der 24 Dezember 2011... Es macht BOOM..., und nochmal BOOM und ein drittes mal BOOM!
Ein fundamentalistischer Christ kommt um sie zu rekrutieren...
Man hat ihnen alles genommen was ihnen lieb war. Ihre Familie, ihr Kind, ihre Eltern, ihre Bekannten, ihre Nachbarn, ihr Heim...
Sie haben sich eine Bombe um geschnürt und sind inmitten von Moslems.
Einmal zünden und BOOM! Hass bemächtigt sich ihrer Seele. Inmitten von Moslems sehen sie eines der Soldaten, der sie gefoltert hat.
Nur einmal zünden und BOOM! ...
Wenn sie nichts mehr zu verlieren haben und ihr einziger Freund nur noch dieser unerträglicher, tief sitzender Schmerz wäre, würden sie es zünden...?
Seien sie sich selbst ehrlich wenn sie darüber nach denken...

So weit weg vom Kriegsgeschehen ist es leicht über die "anderen" zu Urteilen. Während sie am Heiligabend bei ihrer Familie sitzen, singend, lachend und voller Hoffnung feiern, wird im Irak ein Vater sich über ein totes Baby beugen und versuchen das tote Kind wieder zu beleben. Bis die Tür eingeschlagen, er gefesselt, http://img1.seite3.ch/news/309/237767-irakkrieg.jpggeknebelt und gefoltert wird...

Nun denn, ein frohes Fest liebe Freunde....

Mustafa Çelebi





12:23 09.12.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Muhabbetci

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Ghandi)
Muhabbetci

Kommentare 29