Islam - die Gelehrten...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die meisten Menschen denken der Islam wäre überall, für jeden gleich, doch das entspricht nicht der Wahrheit.
Die Gelehrten haben die Religion sowas von erschwert, das selbst sie den Durchblick verloren haben. Sie haben Gebote aufgestellt die untragbar sind.

Eigentlich könnte man den Islam unter drei Hauptpunkten zusammenfassen.http://us.123rf.com/400wm/400/400/orla/orla0710/orla071000727/1991901.jpg

1) der Islam im Koran
2) der Kulturelle Islam
3) und der Orthodoxe Islam

Wenn wir nun anfangen würden diese einzeln zu betrachten würden wir sehr schnell merken, das sie von Grund auf verschieden sind. Eine einzige Religion und dennoch mehrere Auffassungen, so verschieden das der eine Pferdefleisch essen darf, während der andere dies als Verboten deklariert. Die Schuld für diese Misere tragen ohne Zweifel die Gelehrten. Sie erlegen den Menschen immer neuere Gebote auf. Das letzte was verboten wurde war Kefir. Angeblich wäre im Kefir rest-Alkohol ( man kann es auch übertreiben).
Ich widersprach diesem und sagte den Menschen das sie es trinken dürfen, sofort hagelte es Kritik. Ich sollte mich doch an die Rechtschulen halten und meine Meinung für mich behalten.
Ich kontere dann immer mit dem Koran, denn nichts ist heiliger für einen Moslem als der Koran selbst. Umso verwunderlicher ist es, das die wenigsten den Koran je gelesen haben. Die meisten entstauben den Koran einmal in der Woche und damit glauben sie hätten sie Gott gedient. Doch was nützt ein Buch das nicht gelesen wird? Warum lesen die Menschen es nicht? Weil die Gelehrten ihnen soviel Angst eingejagt haben, das sie fürchten sie würden Gott erzürnen wenn sie den Koran lesen würden.
Obwohl das erste Gebot, mit dem Befehl "Lies..." anfängt, welch eine Ironie...

Warum wollen die Gelehrten nicht das man den Koran liest?

Der Koran sagt nämlich genau das Gegenteil von dem was die Gelehrten lehren.

09/31. Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Priester zu Göttern genommen neben Gott und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch war ihnen geboten, allein den Einigen Gott anzubeten. Es ist kein Gott außer Ihm. Allzu heilig ist Er für das, was sie (Ihm) zur Seite stellen!



Eins kam Adiy bin Hatim zu dem Propheten. Er war Christ und hatte diesen Vers gelesen. Er verstand es nicht und es quälte ihn.
Also kam er zu dem Propheten und stellte sich vor ihm. Der Prophet hob sein Haupt und schaute ihn an. Adiy bin Hatim sprach voller Zweifel:"Sage mir o Prophet Mohammed, was hat dieser Vers zu bedeuten. Ich verstehe es nicht. Wann haben wir die Priester zu unseren Göttern gemacht? Ich verstehe es nicht, so denn erkläre es mir bitte."
Der Prophet schaute in sein Gesicht. Er lächelte und frage ihn:" Sage mir o Adiy bin Hatim, wenn eure Priester euch etwas für verboten erklären oder etwas für erlaubt erklären obwohl es verboten ist, haltet ihr euch daran?".
Adiy bin Hatim antwortete:" Ja, in der Tat.. Das tun wir!".
" Wahrlich, dann macht ihr sie zu euren Göttern" engegnete der Prophet.
(Mevdudi, Tefhim, (Türk. übers..) II, 209)

Dieser Hadith ist in sofern wichtig, weil sie auch dem Moslem eine Botschaft schickt. Denn was für Adiy bin Hatim der ein Christ war gilt, gilt zehnmal mehr für einen Moslem.Doch die Gelehrten wollen solche Hadithe nicht hören, es untergräbt ihre Macht. Ihre Throne erzittern vor solchen Hadithen.
Sie erklären etwas als Verboten obwohl sie das Recht dazu nicht haben.
Was der eine Verbietet, erlaubt der andere, was der eine erlaubt, verbietet der andere.

Ein paar Beispiele:


Hanafi Maliki Schafi Hanbali

Verzehr von Aal: Erlaubt Verboten

Pferdefleisch: Verboten Erlaubt

Muscheln: Verboten Erlaubt

Kann eine Frau ohne
die Anwesenheit
des Mannes pilgern?
Nein Ja Ja Nein

Ist ein Hund
ein reines Tier?
Nein Nein Ja Ja

u.s.w.

Osman Tastan beschrieb die Art und Weise, mit denen die Fundamente der heutigen sunnitischen Konzeption von Imam Schafi festgelegt wurden:

"Schafis Auftauchen veränderte die Situation. Schafi trennte die Sunna des Propheten von der Sunna der Gemeinschaft und erhob die letztere juristisch gesehen auf ein Niveau, gleich dem Koran. Die Idee war, der Prophetenschaft des Propheten Mohammed den größten Respekt zu zollen, und ihr beizutragen. Genau genommen legte dies eine unüberbrückbare Lücke zwischen den Propheten und der Gemeinschaft. Auf diese Weise wurde die Sunna mit der Offenbarung in einem Schmelztiegel gemischt. Die letzte Sache zu tun wäre die Aussprüche des Propheten mit denen der Gefährten zu vermischen. Diese theoretische Vorgehensweisen haben die Bereiche der Offenbarung geweitet, die zuerst die Sunna und dann die Aussprüche der Gefährten umfassen sollte. Dies bedeutete mit der Göttlichen Offenbarung menschliche Worte abzudecken" (Erstes Koran-Symposium, Seite 317-321).*

Laut Koran hat niemand das Recht etwas für Rituell Verboten oder das Verbotene für Erlaubt zu deklarieren. Dieses Recht hat nur Gott allein.

10/59. Sprich: «Habt ihr bedacht, daß Gott euch Nahrung hinabgesandt hat, ihr aber machtet etwas davon unerlaubt und (anderes) erlaubt?» Sprich: «Hat Gott euch das gestattet oder erfindet ihr Lügen wider Gott?»

07/32. Sprich: «Wer hat den Schmuck Gottes verboten, den Er für Seine Diener hervorgebracht hat, und die guten Dinge der Versorgung?» Sprich: «Sie sind für die Gläubigen in diesem Leben (und) am Tage der Auferstehung.» Also machen Wir die Zeichen klar für Leute, die Kenntnis besitzen.

05/87. O die ihr glaubt, erklärt nicht als unerlaubt die reinen Dinge, die Gott euch erlaubt hat, doch übertretet auch nichts. Denn Gott liebt nicht die Übertreter.

06/119. Was ist euch, daß ihr nicht von dem esset, worüber Gottes Name ausgesprochen ward, wo Er euch bereits erklärt hat, was Er euch verboten hat - das ausgenommen, wozu ihr gezwungen werdet? Und gewiß, viele führen (andere) irre mit ihren bösen Gelüsten durch ihre Dummheit. Wahrlich, dein Herr kennt die Übertreter am besten.

06/140. Verloren fürwahr sind jene, die ihre Kinder töricht töten, aus Unwissenheit, und das für unerlaubt erklären, was Gott ihnen gegeben hat, Lüge wider Gott erfindend. Sie sind wahrlich irregegangen und sie können den Weg nicht finden.

05/63. Warum untersagen ihnen die Geistlichen und die Schriftgelehrten nicht ihre sündige Rede und ihr Essen des Verbotenen? Übel ist wahrlich, was sie treiben.



Was sagt die Sure 10 Vers 59?
Sprich: «Hat Gott euch (das) gestattet oder erfindet ihr Lügen wider Gott?»

Gott fragt die Gelehrten und die Geistlichen, wer hat euch erlaubt etwas zu verbieten da er es doch erlaubt hat.

Einige Gelehrte, mit denen ich zuweilen streite, entgegnen dann, das der Prophet dies auch gemacht und dadurch ihnen die Erlaubnis dafür gegeben hätte.

Ich antworte ihnen dann immer mit einem Vers aus der Sure 66

1. O Prophet! warum verbietest du dir das, was Gott dir erlaubt hat? Suchst du deinen Frauen zu gefallen? Und Gott ist allverzeihend, barmherzig.



Wenn Gott selbst dem Propheten das nicht erlaubt, wie bitte soll der Prophet es dann den Gelehrten erlaubt haben?

Yasar Nuri Öztürk erklärt in seinem Buch, Islam im Koran, die Schäden, die dadurch verursacht wurden:
"Einer der Wege im Namen Gottes Lügen zu verbreiten war die Sekten zu Religionen umzuwandeln. Wenn jede der Sekten zu einer eigenen Religion und jeder der sektiererischen Imame ein Prophet geworden ist, der keine Kritik anerkennt, wird die Einführung des Anteils und des göttlichen Beitrags in die vorherrschende Religion für die Massen unmöglich und es ergibt sich ein Chaos unter der Maske der Religion. Trotz dem Lapsus von hundert Jahren dazwischen wagt es niemand, eine Veränderung in diese tabuisierte Interpretationen herbeizuführen. Dies ist nichts außer eine Blasphemie und Grausamkeit. Wegen dieser Grausamkeit geraten die wahren Islam-Gelehrten und ehrlichen Beamten - verantwortlich für die religiösen Praktiken - beim Versuch, den Islam in seiner echten Kleidung zu erklären, in Schwierigkeiten und werden mit Beschuldigungen konfrontiert. Das Remedium dazu wäre eine bilderstürmerische Vorgehensweise, Gott als einzige Autorität anerkennend. Dies, weil die reine Religion die Exklusivität Gottes ist (39:3). Jene, die sich in Angesicht dieser Exklusivität nicht heimisch fühlen und es wagen, Gottes Autorität anderen zu übertragen, sind Verworfene."*



Und in seinem Buch, Nackte Warnung (Çiplak Uyari), im Kapitel "Chaos der religiösen, Gott zugeschriebenen Anthologie" schrieb er: "Die Unruhe ergibt sich aus der Mischung der Religion Gottes mit der Anthologie der von Menschen erstellten Religion. Gottes Religion ist die von Gott Selbst in Seinem Buch offenbarte, deutlich und detailliert, und worüber es keinen Zweifel gibt. Der Gesandte des Buches ist Mohammed. Dies ist der Koranische Islam. Die Autoren der Religionsanthologie sind Teilhaber und haben ein Sammelwerk erstellt, die Einzigartigkeit der Urquelle des Islam herausfordernd. Mehr als ein Buch, mehr als ein Führer und mehr als eine Gemeinschaft. Es ist wie eine Aktiengesellschaft. Statt der vorhandenen Einheit und Harmonie in der Religion als solches, ist nur Chaos und Uneinigkeit in dieser Anthologie vorhanden. All die resultierende Planlosigkeit stammt von der Pluralität seiner Autoren und vom Mangel der Einheit. Es ist ein absoluter Mangel an Autorität in der Anthologie vorhanden. 'Gemäß der Meinung von...' war die einführende Phrase in vielen Beispielen gewesen. Da Gottes Wille umgangen wurde, war die Folge daraus ein Aufstand, in dem Sekten, Fraktionen, Gruppen, Parteien, religiöse Orden, etc. ihren Teil dazu beizutragen hatten. Darin werden zwei Personen der selben Konfession, die mit der selben Absicht handeln, ihren respektiven Gruppen entsprechend verschieden beurteilt; einer wird verdammt, der andere wird für die vollbrachte Tat unschuldig befunden."*


So fingen die Schriftgelehrten an Gott zu spielen.

Doch der Koran geht einen Schritt weiter. Er akzeptiert keinen vermittler zwischen Gott und dem Menschen.

7:3 Folgt dem, was zu euch von eurem Herrn herabgesandt wurde, und folgt keinen anderen Beschützern außer Ihm. Wie wenig beherzigt ihr dies!

33:67 Sie werden sagen: "Unser Herr, wir haben auf unsere Führer und Großen gehört, doch sie haben uns vom rechten Weg abgebracht."

39:3 Fürwahr, die Religion soll Gott allein gewidmet werden. Und diejenigen, die sich andere zu Beschützern nehmen statt Ihn (sprechen): "Wir dienen ihnen nur, damit sie uns zu Gott näher bringen." Gewiss, Gott wird zwischen ihnen richten in dem, worüber sie uneins waren. Gott leitet niemand recht, der lügt und undankbar ist.



Wenn nun also Gott im Koran sagt, man solle sich keine anderen Beschützer nehmen als ihn selbst, wie können dann die Gelehrten sagen:" Ihr dürft es trotzdem?".

03/78. Und fürwahr, unter ihnen sind welche, die verdrehen mit ihren Zungen die Schrift, damit ihr glaubt es wäre aus der Schrift, während es doch nicht aus der Schrift ist. Und sie sprechen: «Es ist von Gott»; und es ist doch nicht von Gott; und sie äußern wissentlich eine Lüge gegen Allah.



Was mache jene? Genau, sie erfinden Äusserungen die nicht in der Schrift vorkommen.
Also lügen sie die Menschen an. Warum jemand lügt dürfte allen klar sein.
Es geht nur um Macht!

Das es heute in den islamischen Ländern keine Einigung gibt liegt hauptsächlich an diesem Problem. Deswegen rufen seit Jahrzehnten Gelehrte wie Yasar Nuri Öztürk, Hakki Yilmaz, Zekkeriya Beyaz u.s.w. dazu auf endlich etwas zu tun.
Ein klares "JA" zur Reformation des Islams.
Ein klares "Nein" zur Scharia!
Denn es werden immer mehr die ihren Unmut zum Ausdruck bringen. Vor allem die Jugend ist begierig zu Lernen, denn sie wollen sich nicht mehr vorschreiben lassen was sie alles nicht machen dürfen.
Je mehr diese Jungen Leute also den Koran lesen, desto mehr erkennen sie, das die Werke der Gelehrten dem Koran widersprechen.

Teil 2 folgt bald

Mustafa Çelebi

*Ku'ran'daki Din

Bild

06:19 20.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Muhabbetci

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. (Ghandi)
Muhabbetci

Kommentare 96

Avatar
hibou | Community
Avatar
rahab | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
adolf | Community
Avatar
liebling | Community
Avatar
matt-dillon | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
matt-dillon | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
matt-dillon | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
matt-dillon | Community
Avatar
matt-dillon | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar