multikulinaria

kulinarische Netzwerkerin, Bloggerin und Initiatorin den Internationalen Gourmetkalenders (bald stand-alone) mit Tendenzen zur Kamikaze-Programmierung
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Warum macht bitter wach? | 06.03.2011 | 21:16

Habe festgestellt, dass gedünsteter Chicorée sich auch gut mit Erbsen paaren lässt. Radicchio habe ich neulich zum ersten Mal gegessen. Gegrillt. Mit etwas Salz und Olivenöl. Ein Traum in zartbitter...

RE: Kleine Brötchen | 10.08.2010 | 15:03

Das scheint mir aber kein Berliner Problem zu sein... Die Abkehr von echtem Handwerk und Liebe zum Produkt zieht sich durch viele Lebensmittel-Bereiche. Ich sage einfach mal als Stichworte Metzger...

Aber Brot und Brötchen sind ein besonders trauriges Kapitel, da wir Deutschen dereinst auf unsere Vielfalt an wirklich guten Broten stolz sein konnten. Die Schuld für den Niedergang der Brot-Kultur ist aber nicht ausschließlich bei abtrünnigen Bäckern zu suchen, sondern Kunden die unbesehen Retortenbrötchen -und Brote kaufen und damit echtes Handwerk unter Druck bringen.

Gestern gab es einen ähnlich gelagerten Artikel bei 'ye olde bread blogge' (engl.) theinversecook.wordpress.com/2010/07/22/german-bakers-sue-aldi/

Kann man nur hoffen, dass die echten Bäcker Mittel und Wege finden, sich aus der grauen, faden Masse hervor zu heben (so dass man sie als Kunde auch findet) und trotz Preiskampfes zu überleben.