Hart steuerbord, Deutschland!

Rechtspopulismus Riechen Sie was? Nein, nicht der Frühling. Draußen riecht's nach Sauerkraut, Mundgeruch und alten Männern
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Hart steuerbord, Deutschland!
Admiral Horst wird es richten

Foto: Joerg Koch/Getty Images

Admiral Horst von Bayern dreht das Steuerrad nach rechts, Bootsmann Spahn zieht die sanft gebräunten Neoliberalen an Bord, Rechtsausguck Uwe erspäht die islamische Bedrohung aus seinem Turm und Mundgeruchmaat Gauland spielt gemeinsam mit Maulmiefaltmeister Heino SS-Liedgut auf der Naziharmonika – willkommen an Bord der NS Deutschland. Wieder einmal sind wir dabei, völlig leitkulturbesoffen und dennoch gänzlich kurslos, auf allen Meeren der inneren und äußeren Weltpolitik Kanonenbootdiplomatie mit anschließendem Schiffbruch zu betreiben.

Denn Deutschland riecht wieder in der Welt und es riecht nach altem Mann, Sauerkraut und braunen Socken in schwarzen Slippern. Wer jetzt noch von linksgrünversifftem Medienmainstream spricht, der ist sowas von 2017, der kann direkt nach Würselen ziehen. Denn Deutschland, falls wir es vergessen haben sollten, ist unsere Heimat. Hier brauchen wir eine "Null-Toleranz-Strategie gegen den Schulhof-Islamismus" (Dobrindt) – und wenn es sich dabei nur um Beschwerden von muslimischen Eltern handelt, die nicht möchten, dass Gummibärchen mit Gelatine an die Kinder verteilt werden. Denn Deutschland wird auch an der Schweineschwarte, Urgrund jedes echten deutschen Gummibärchens, verbalbrutalstmöglich verteidigt.

Admiral Horst wird es richten, vier Matrosen links, vier Matrosen rechts wird der Superminister das Steuer in die Hand nehmen. Und was macht Angela, die alte Gallionsfigur? Hängt schlaff am Bug und muss immer dorthin, wo die Mannschaft sie mit braunkohlebefeuerter Höchstfahrt hinsteuert.

15:18 28.03.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 6