na64

The H2 Club.
Schreiber 0 Leser 2
na64
RE: Über Gefahren und Reize des Linkspopulismus | 25.09.2018 | 11:33

Ein Fehler: Hier muss das nicht aus dem Satz entfernt werden. Keiner dieser beiden Richtungen, wie auch die Mitte, sehen nicht in einen Horizont der Zukunft hinein.

RE: Über Gefahren und Reize des Linkspopulismus | 25.09.2018 | 11:22

Ich habe Herrn Lesch schon den Vorwurf von populistischer Interessenvertretung für eigene Vorteile vorgeworfen. Habe Ihn auch persönlich Angeschrieben, doch er will sich nicht, mit mir darüber Unterhalten. Dieser Mensch ist kein Heiliger. Es gibt zuviele verschieden öffentliche Lesch, die im Widersprüch zueinander stehen.

@Julius Wolf. Es gibt soviele Arten von #Populismus, warum soll dann alles in rechts und links eingeordnet werden? Selbst wenn ich mit irgend etwas Erfolgreich sein will und möchte, achtet man auf ein populär erzeugten Istzustand beim erarbeiten von diesem Produkt, um eine Orientierung für andere zu erstellen und das ist dann wieder ein Art von (#) Populismus.

Am End kommt es darauf an, was man an sich ran lässt und von wie und von wem man sich in seiner Orientierung beeinflussen lässt. Und wie kann man Populismus abtöten? Das geht gar nicht. Man kann Ihn nur in eine andere Gestalt, wie etwa den Zeitgeist der unsrigen Orientierung verwandeln. Passt uns der Zeitgeist der jetzigen gelebten Orientierung nicht, dann suchen man sich halt ein anderes Licht für ein streben nach Kultur und Ihrer wertigen Sinnhaftigkeit, an die wir glauben.

Jetzt komme ich wieder auf Herrn Lesch zurück. Alles was Herr Lesch vermittelt ist ein loyales benehmen zu konservativen Linien aus der Geschichte, aus bestehenden Erfolge die er für Wegweisend hält und so ist dies keine Orientierung für ein hineinschreiten in die Zukunft, die auf uns zukommt. Herr Lesch möchte die entstehende Zukunft, seiner bildlichen Erfolgreichen Vergangenheit angleichen. Er ist Astrophysiker und liebt es Erfolgreich mit Blick in eine Vielzahl von rückwärtsgewandten Zeitgeschehnisse seine Erfolge zu kreieren. Der jetzige konservative Zeitgeist im politischen, wie ökonomischen populistischen Alltag, möchte das auch. Rechts wie Links sind beide Schubladen konservativ orientiert, woraus man eine Schublade kreieren könnte. Keiner dieser beiden Richtungen, wie auch die Mitte, sehen nicht in einen Horizont der Zukunft hinein.

Dazu etwas Akustikmusik, die hörbar das sehen in den Horizont der Zukunft ermöglicht. Gespielt in der Dunkelheit, um darin Licht zu erzeugen.

https://soundcloud.com/andreas-prucker/a-dream-of

RE: Er bringt uns frohe Kunde | 23.09.2018 | 19:26

Ich muss mir selber Antworten und meine Satz anzweifeln: Das heißt mit dem was man so tut einfach weitermachen, da die Zeit ja für einen positiv gesinnt ist und sich das populäre als Zeitgeist, noch wandeln wird.

Das positive kann auch negativ erlebt werden, über einen neu heranwachsenden Totalitarismus von Monopolen. Wie etwa das neu gestalten von youtube. Und wenn man andere Impulse, die wir aus Bequemlichkeit unterstützen, wie Bargeldabschaffung, Warenkontrolle beim Einkauf, Mustererkennung von Verhalten, Überwachung auf vielen Gebieten und Bewertung der Menschen über Punkte in gut und schlecht und so ein neues ausgrenzen statt finden soll, dann passiert das ja gerade jetzt, dass sich die gewohnte Welt in der wir leben, sich jetzt unschön verändert.

Das ist kein Sci Fi mehr und die Kunst wird es sein, sich selbst in diktatorischen Umgebungen unsichtbar neutral erscheinen zu lassen, damit man keine schlechte Bewertung bekommt. Achten sie und trainieren Sie Ihre Gesichtszüge auf freundlich. Bei unsliebsamen Menschen kann man diese einfach aus dem elektronischen Zahlungsverker wegsperren. Was macht ein Mensch dann, wenn die Supermärkte zu neue apple-amazon-store geworden sind, in dem kein Diebstahl mehr möglich ist.

Ich weiß es bis heute noch nicht, warum wir das alles so hinnehmen, denn diese neuen Monopole sind nicht freundlich. Genaus wie youtube nicht freundlich zu Ihren Arbeitsameisen ist, die die Videos produzieren. Doch alle fügen sich deren verordneten Bedingungen und werden im Format Kritiklos, aus Angst, dass Sie aus dieser Plattform entfernt werden.

Oh welch Wunder, dass ich noch auf youtube bleiben darf, verstehe ich auch nicht.

RE: Die Geiselhaft des Klimakillers | 23.09.2018 | 09:53

Ich bin Knoten, die Behinderung, der durch die Galaxie in den Kopf gedachten Landspitzen von Gewinn wandert und wie kann man diese Behinderung in unseren Köpfen entknoten?

Das ist eine Weltweite umspannende Lebensaufgabe aller Menschen. Die Energie für all unsere Tätigkeiten soll immer vorhanden sein und unendlich bestehend wachsen können. Ein Traum entpuppt sich hin zu einem neuen heran wachsenden pubertären erwachsenen Traumata. Gewohnt aus angewandter Pädagogik einer unsichtbaren spürbaren Angst, hin zu zwing baren konservativen autoritären konformen loyalen benehmen, welches das eigene Leben enteignet und wertlos erscheinen lässt. Dies führt zu lebendiger Zerstörung von Entfaltungsmöglichkeiten, erzeugt durch ein charakterliches Bild von Autoritäten, die uns nicht wirklich allumfassend helfen werden. Dies passt auf viel Bereiche unserer Kultur.

Ausgelöst und verarbeitet wird dies durch gravitative kapitalistische Arbeitsprozesse, an denen wir alle für ein Ergebnis als kommerzielles Leben mit Energie arbeiten, für eine erarbeitete Kunst, die kreativ unterhaltsam unser Geld, wie auch unsere Motivationen in Bewegung zu halten vorgibt, die auch bedingungslos autoritär vorgegeben sind und Abweichungen davon, selbst in Gedanken, sind nicht erwünscht.

Man könnte vieles an der Energiewende, bei dem gewinnen von Strom anders gestalten. Jedes Haus könnte autark ohne dezentraler Stromversorgung seine notwendige Energie für den Betrieb von Leben und Wohnen, wie auch teilweise Arbeiten erzeugen. Ein umkehren der kapitalistischen Verhältnisse, kommt einer Ketzerei aus den autoritären religiösen Glaubensgemeinschaften gleich und sollte mit lebenslanger Folter bestraft werden. Du Sünder, ein Platz für dich liegt in der Hölle parat und über Ablasszahlungen kann ich dir die Hölle auf Erden ersparen. Himmlische Zustände für alle.

Wenn wir weiterhin kommod mit Strom leben wollen, dann fordert dies für die Zukunft ein abwenden von den bisherigen Glaubensvortellungen, in unseren Köpfen ein. Keine Partie hat hier eine Lösung parat, weil dies nicht konservativ gestaltet sein wird, so das Firmen wie gewohnt bestimmen, was hier getan werden soll, wie etwa mit der einzigen und immer wirkenden Angstforderung der Arbeitsplatzsicherung, so ihr geglaubtes Recht, wie immer gewohnt durch setzen zu können. Doch Arbeitsplätze verlieren auch Ihren Sinn und verschwinden, weil wir das selber über ausgeübte Arbeit herausfordern und dies auch als kulturellen wertvollen Fortschritt ansehen. Dieser Fortschritt benötigt Energie, Strom aus Verbrennungen, ohne dem wir gar nicht mehr arbeiten können.

So wird es Zeit für neue Bilder in unseren Köpfen, die als Ziel dienen und uns zeigen wie wir Fortschritt neu denken können, so das wir auch weiterhin gewohntes nicht verlieren werden. Was sind wir gewohnt? Die Güter, wie Nahrungsmittel liegen im Supermarkt und keiner will, dass sich dies auch über unsere Art der Bedürfnisbefriedigung verändert. Strom ist ein Gut, dass man für fast umsonst immer und überall bekommen kann. Das soll sich auch nicht ändern.

Wenn wir weiterhin so leben wollen, müssen wir für diese Art von Fortschrittsglaube neu lösbare Wege eingehen und alte autoritäre Muster verlassen. Nur unsere erzeugten Bilder, von einer erstrebenswerten Kultur in unseren Köpfen, sagen etwas anderes. Wie auch politisch, mit Absicht gewollte leidvolle Wege.

RE: So funktioniert Protestkultur | 20.09.2018 | 18:41

Antwort Teil2:

Rosa Scherben.

Charakterbildung ist Abhängig durch und welche Erziehung man erlebte und wenn 1/3 der gesamt Bevölkerung der BRD mit irgendeiner Form von schwarzer Pädagogik erzogen worden sind, dann kann nichts gutes dabei heraus kommen. Scheinbar gehören Sie zu diesem drittel der BRD Bevölkerung und haben es schwer dadurch andere neue Impulse dazu zu lernen, um selbst persönlich Ihre Identität, weg von diesen negativen Einflüssen weiterzuentwickeln.

Und schon bin ich bei dem Thema Armut, als Auslöser für das selbst erzeugen von rosa Scherben angelangt.

Armut in körperlicher monetärer oder geistiger intellektueller Form im kapitalistischen System zu integrieren ist schier unmöglich, da der Wohlstand der einen nur durch eine Armut der anderen existieren kann. Ein Ungleichgewicht als akzeptierte Lösung für unser zusammenleben, damit uns geliebter Luxus als lebendig erhalten bleibt und wir auch weiterhin daran arbeiten werden, über gelebte Rituale, in befürworteten Traditionen ein Wonderland zu erleben.

Auf diesen Weg einer gewollten Kulturauffassung, zeigt sich dann auf allen Seiten und in den verschiedensten Abstufungen bei Reich und Arm, dass egoistische Wünsche als Ziele für Antrieb und Motivationen wichtiger sind, statt ein Erhalt der Lebensbedingungen für alle Menschen erarbeiten zu wollen.

Wir streben im Glauben an Verbesserung, hin zu einem tipping point, angetrieben durch unsere Motivationen, Arm wie Reich ins Chaos der eigenen Vergänglichkeit. So gesehen gibt es für uns Menschen keine Rettung, da wir es nicht wollen.

NUR die rosa Scherben bleiben sichtbar liegen, denn das Leben nach uns, richtet sich nach anderen Parametern, wohnlich auf diesen Planeten ein.

RE: So funktioniert Protestkultur | 20.09.2018 | 15:00

Deine Einstellung macht alles kaputt. Was will ich mit solch einem Charakter #wirsindmehr anfangen? Dieses populistische schmeiß ich in die Tonne und ab damit, auf den modernen Scheiterhaufen.

RE: So funktioniert Protestkultur | 20.09.2018 | 09:15

Alles schreit nach etwas neuem populären als Funke einer Ideologie für eine zu befolgende Utopie. Doch was ist schon neu am bedienen von alten verkrusteten Autoritäten, die sich auch trotz elektronischer lifestyle Vervollkommnung nicht verändern werden, da wir das gar nicht wollen. Was macht schon glücklich auf Arbeit und mit Arbeit, wenn wir doch wissen, dass wir über unsere Arbeit die Lebensräume vernichten. Wie soll unser Luxus aussehen, den wir als Utopie erarbeiten wollen? 6 bis 8 Wochen 42 Grad im Schatten und alle sind fasziniert von diesem Sommerlichen Umständen, einer wohltuenden Landschaftsveränderung hin zu neuen Lebensumständen und auf Arbeit sagt uns die Bild, als alte Autorität, dass andere Schuld daran haben. Wer Schuld hat das darf sich die jeweilige politische Haltung von links wie rechts und mittig konservativ selber aussuchen, denn es gibt sehr vieles was man als Opfergabe darbieten kann, um selber in Unschuld zu verweilen. Ach Becher to go und Ihr anderen Alltagssünden, wie etwa immer mehr SUV's in engen Straßen herumfahren und das herumzeigen von diesen Gralsgegänständen als religiöses Ritual einer inneren Zustimmung und Zugehörigkeit von alten Autoritäten instrumentalisiert. Was soll sich daran bitteschön ändern, wenn wir es doch lieben mit dem Auto mobil autonom im Supermarkt, wie in einer Sänfte zwischen den Waren herumgetragen werden wollen. Das einzige was man ändert, ist, ob man sein Wahlkreuz jetzt mal recht, links oder mittig konservativ niederschreibt. Und die Politik sieht nicht ein das man irgendetwas verbieten, bzw. verändern muss an alten gewohnten Autoritäten, wie beim plündern, brandschatzen und vergewaltigen von was die Wirtschaft für Ihr Eigenwohl benötigt. Wie soll der Luxus aussehen mit dem wir unsere Kulturauffassung leben, beleben wollen um auch die 42 Grad im Schatten zu überleben? Keine Bäume, kein Schatten, keine kühle Luft, keine Vegetation,kein Wasser und alle jammern dass das Fleisch für's Grillen so teuer geworden ist. Keiner fängt bei sich selber an, seine Gewohnheiten und kulturell anerzogenes Fehlverhalten zu verändern.

RE: Er bringt uns frohe Kunde | 19.09.2018 | 16:54

Es hat sich schon etwas in der Gesellschaft verändert. Das zeigt sich an einem umformen von Autoritäten und was hierin als wichtig für das loyale benehmen gehalten werden soll. Dadurch verändern sich auch das Beziehungsverhalten zum Konsum, zur Mobilität, zur Arbeit und vieles mehr. Die einzigen die hinten dran sind und an einem festhalten an alte Gewohnheiten appellieren, sind der Journalismus, Medien, teilweise Kunst wie Kulturveranstaltungen und Politik, da man mit dem anderen noch keine Erfahrung hat Geld zu verdienen, oder: Ist eventuell im anderen neuen, dass Geldverdienen nur noch an zehnter Stelle einer Wichtigkeitsskala anzutreffen. Das heißt mit dem was man so tut einfach weitermachen, da die Zeit ja für einen positiv gesinnt ist und sich das populäre als Zeitgeist, noch wandeln wird.

RE: Hase, du bleibst hier | 19.09.2018 | 10:32

Hallo vergangenes Jetzt in der Liebe. Sie haben jetzt Sex mit autorisierten Maschinen und den Personencharakter erziehen wir über den Gelderhalt (zugewiesener Status) in unserer Arbeitskultur. Für diese neue Kultur und den weiteren unterwürfigen Zwang an alte Rituale und Traditionen als Autorität, wünschen wir Ihnen ein angenehmes Dasein in vorgeschrieben Bahnen für Ihr Leben. Ein Wechsel in besser gestellte Bereich wird nicht möglich, da wir ja jedes Leben mit gewissen Autoritäten bestücken und so seinen Platz in der Gesellschaft festlegen. Sex wird nicht mehr Lebensnotwendig für die Menscheit sein und die Bedürfnisse für Ihr Leben manipulieren wir über das neue 5G Netz in Ihrem limbischen System, wodurch wir Ihre Wunsche und Genussebenen für Sie in den jeweiligen Stausbereichen erschaffen werden. Abweichung in eine andere, wie etwa ein abdriften in altruistische Gewohnheit, werden wir verhindern. Und so seien Sie Willkommen, im neuen Paradies von Morgen.

Andere Baustelle zu diesem Thema: Wie haben eigentlich Akademiker in ihrem Studenten Dasein Ihr Weibchen gefunden, wenn doch in den meisten Fachbereichen ein Männerüberschuß vorhanden war und auch noch ist? An der Tankstelle beim Prollbierabend? Oder etwa in der Disco auf dem Dorf? An der Uni ging ja nichts, da gab es nur Männer. Und warum sind da nicht alle Rechtsradikal geworden?

Hallo Weibchen, ich ein Mann und ich bewege mich auf dich zu und darf ich dann?

Ich werbe um Dich, ich bin dein geheimer Wunsch, ein inniges Bedürfniss und du willst den Bedarf an Sex, an Sicherheit, an ein konformes bequemes Leben doch auch. Ich biete es dir und in meiner zukünftigen Stellung viel angenehmer mit Luxus bestückt, wie manch anderer hier. Und den Geruch für die Parnerwahl lassen wir außen vor, den dies regelt ab sofort, diese neue Pille hier.

Bei dem Problem mit dem populären Populismus könnten wir auch eine Pille entwickeln, die auf das limbische System einwirkt und ander Wunschbilder erweckt, aber das wollen wir nicht, weil diese Verhalten in der zukünftigen 5G Kommunikation, Profit gewinnend in der Wirtschaft und in der Politik eingesetzt wird.

So dann.

Beste Grüße von Soft Banks, dem einzigen wichtigen Wirtschaftsunternehmen von Morgen.

Und an Ostern kommt dann der Hase mit vollen prallen Eieren, die die Häsin beglücken sollen. Und wie erkennt der Hase das eine Häsin heiß ist?

Eine hitzige Häsin kann man daran erkennen, das ihr Geschlechtsteil rötlich und gut durchblutet ist. Manchmal kann man es auch am Verhalten erkennen. Eine hitzige Häsin kann dazu neigen den Stall "aufzuräumen". Sprich sie wühlt alles um und verursacht einen riesen Saustall. Zumindest bei meinen ist das ein gutes Zeichen zum Decken lassen. Auch lässt sich eine hitzige Häsin oft bereitwillig vom Rammler decken. Meine legen sich meist bei Rammlerkontakt flach hin und strecken das Hinterteil hoch.

Was aber auch noch eine Rolle spielt ist die Umgebung. Jetzt bei dem kalten Wetter wollen viele Häsinnen eher weniger. Es ist einfach zu kalt. Wärmere Tage und Frühlingstemperaturen sind meistens ein guter Anreiz. Bei Winterwürfen warte ich immer ab, dass ein paar wärmere kommen, dann klappt es meist besser. Auch Übergewicht der Häsin können ein Hindernis sein.

Ich persönlich lasse eine Häsin max. 30 Minuten beim Rammler. Das ganze je nachdem wie erfolgversprechend es aussah an 2 folgenden Tagen. Von Wochenlangen zusammen setzen halte ich nichts. Ich wüsste gerne an welchen Datum ich mit Nachwuchs zu rechnen habe. Lasse ich die Tiere nun 2 Wochen zusammen, kann sie irgendwann innerhalb von 2 Wochen werfen. Mir persönlich ist das zu ungenau. Ich habe lieber ein genaues Datum, damit ich mich darauf einstellen kann. Ich miste meist eine Woche vorher nochmal komplett aus und lasse dann der Häsin ihre Ruhe. Bei einem ungenauen Wurfdatum kaum möglich.

RE: Er bringt uns frohe Kunde | 18.09.2018 | 08:32

Meinen Sie das flower valley sindicate? Wenn ja, dass schult Charakter, sowie das was Sie beschrieben haben.