na64

Und endlich das unendliche. Erzeugt durch eine Rückwärtskamera.
Schreiber 0 Leser 2
na64
RE: Und schuld bist du | 20.11.2018 | 15:00

Wow, ein richtig guter Vortrag. Danke.

RE: Und schuld bist du | 20.11.2018 | 11:55

Ich weiß selber noch nicht, was ich vom Gespür für Angst, von #unten halten soll.

Ich heirate es und dann hat man scheinbar keine Angst mehr vor der Angst, denn wenn ich die Angst spüren und mit all den anderen Sinnen wahrnehmen kann, dann kann ich Sie auch unattraktiv, bzw. attraktiv gestalten je nach Bedarf meiner Manipulation und die innewohnende Schwarze Pädagogik in Ihr hat keine Wirkung mehr, so das diese ein Traumata bildet und ich muss am End selber drüber lachen, was die eingeflößte Angst so auszuüben versuchte.

Und jetzt verbessern wir die Angst von: Held der Arbeit.

Der Zeitgeist mit seinem Gespür für Angst, um in der erzeugten Inspirationsverwirrung bei anderen, in diesem gravitativen Chaos aus eingeflößter Angst, selbst Spaß empfinden zu können.

Oh Tagträume, um sich Tagsüber im Höhenflug zu befinden, bewirken einzig eine mentale Freude, um die störende Realität geistig ab töten zu können.

Dies funktioniert ganz Einfach über eine kleine nette elektrische handliche Instrumentation für die mentale Selbstmanipulation.

Doch über diesen Selbstbetrug entsteht auch unser beleidigt sein, ein mentaler selbst verursachter Schock mit hässlichen Nebenwirkungen.

Wir wissen das einiges an unserem Verhalten falsch läuft, aber wir erkennen die Ursachen nicht, weil wir Sie nicht bearbeiten wollen.

Oh Zeitgeist du bist schon vom teuflischen beseelt.

So kommt es wie es kommen muss und schon in der Vergangenheit immer war, man glaubt den falschen Leuten, den falschen Worten und einem Populismus für die einfach falschen Taten.

Dieser besagt: Wir wollen Eure geköpften Köpfe am Pranger sehen und anspucken können. Eine Verachtung für einen Feind, den wir selbst aus dem Pool der Unterschicht heraus erkoren haben, auch wenn diese Gruppe höchst wahrscheinlich unschuldig sei, einzig da wir feige sind, unseren Glauben an unsere Inspirationen zu reformieren. Wir sind zu feige dazu unseren mentalen Schock zu ergründen, Ihn zu therapieren und uns so selbst heilen zu wollen.

Das ist wie wenn Trump sagt:

Die Feuerkatastrophe in Kalifornien hat seine Ursache darin, dass die Leute Ihr Laub nicht richtig zusammen gekehrt haben.

Muss man auch nicht verstehen, nur glauben.

Was für ein Witz. Das geht auch bei anderen Analysen.

Ich nehme irgendwelche Zahlen die mir zum vergleichen passen, damit ich genau diese Behauptung beweisen kann und sag die gehören so zu lesen und man soll dies bitte nur so betrachten und für die Richtigstellung ist jeder selbst Verantwortlich, da eine andere Sicht ja Fake entspricht. Wow. Wunder im Fake News Zeitalter geschehen immer wieder. Was für ein Scheiß.

Jetzt habe ich den Charakter von Donald Trump verstanden. Statt konform, mit antizyklischen, oder ad konformen Behauptungen, für sich selbst werben.

Durch dieses negative Verhalten, heiraten wir über selbst erzeugte geistige Armut, unseren eigenen produzierten sozialen Tod, in dem wir an den Fortschrittsprozessen einer immer weiterführenden Zerstörung arbeiten, bis uns das Wasser ausgeht. Ab da gibt es keinen Fortschritt mehr, wie wir diesen über das erarbeiten an Ungleichgewichten und die darin enthaltende Zerstörung gewohnt sind, da ja diese Wasserarmut uns jetzt zerstört.

Einzig das köpfen der wehrlosen, entstanden durch diese neue aufkeimende Armut, erschafft ein bestärken des schon immer innewohnenden Hasses über Statusklassifizierung und ist scheinbar die beste Medizin, sowie die Lösung für jenes und alles, wie auch bei den selbst verursachten Kopfschmerzen in unserer Kommunikation und man glaubt durch diese mörderischen Taten, weiterhin dem belügen.

Einen anderen Weg wird die Menschheit nicht gehen wollen, da Sie nicht bereit ist, über diesen Schatten den diese geglaubten Inspirationen werfen, selbst hinweg springen kann. Das liegt schon daran, dass das unendliche an Inspirationen endlich über eine Rückwärtskamera erzeugt wurde und vermittelt allen als Ansporn für die Fortschrittsprozesse einer mutwilligen abstrakten Zerstörung über Arbeit, immer wieder den dazu passenden flair for fear, bzw. dass dazu passende Gespür für Angst aufs neu, um den jeweiligen Zeitgeist damit zu impfen, damit alles so bleint wie bissher.

Doch es gibt Hoffnung als #unten???

Wenn das als Ergebnis dabei heraus kommt, dass eingeflößte Ängste und Schuldzuweisungen über einen starken Charakter und einer positiven Identitätsweiterentwicklung abgebaut werden, dann ist das ein guter erster Schritt zu Verbesserung und auch eine Kampfansage an alle, dass man bitte ein anderes Verhalten zeigen soll. Am End soll sich das auch am Erfolg beim entfalten von Ideen und an zig anderen Möglichkeiten zeigen, so dass auch immer neue ungewohnte positive Lebensläufe entstehen können und dass das Schubladendenken über anerzogene kulturell, gefestigte Vorurteile, wie auch der künstlich erzeugte flair for fear verschwindet.

Diese Hoffnung, dass ist aber ein Traum von einer Utopie, der nicht Wahr werden kann, da wir ja das Laub nicht richtig zusammen kehren können. Das heißt: Es gibt nicht eine einige Möglichkeit, einen positiven Charakter und eine Identitätsweiterentwicklung aus positiven Grundlagen heraus betreiben zu können. Wir kämpfen ständig geegn negative Erscheinungen, Rückkopplungen und erzeugten Arbeitsprozessen an und dies bildet unseren Charakter und unsere Identität. Das ist das gleiche wie wenn Frau Merkel aus der Politik raus geht und die Menschen der Pegida und AfD Gruppierung brauchen ein neues Opfer, weil diese Gruppierung ja Ihr Grundproblem nicht bearbeiten wollen und zeigt von einer riesengroßen Armut, sprich: Ein anderes ganz tief unten sein. Ein anders Beispiel für dieses ganz tief unten zu sein, ist der Protest in Frankreich gegen das erhöhen von Benzin-Diesel-Preisen. Das zeigt das man keine geistige Kreativität mehr besitzt, um andere Lebenswege erschaffen zu können.

Falls ich durch diesen Kommentar jetzt unbeliebt bin, macht mir das nichts aus, denn mein Lebensweg, geht durch andere wichtiger Umstände auch weiter.

RE: Antizyklisch | 18.11.2018 | 19:26

Danke. Jetzt habe ich Trump, aka Dr. Bomb verstanden.

RE: Antizyklisch | 18.11.2018 | 17:52

Das ist wie wenn Trump sagt: Die Katastrophe in Kalifornien hat seine Ursache darin, dass die Leute Ihr Laub nicht richtig zusammengekehrt haben. Muss man auch nicht verstehen, nur glauben.

RE: Antizyklisch | 18.11.2018 | 15:53

Was für ein Witz. Ich nehme irgendwelche Zahlen zum vergleichen und sag die gehören so zu lesen und man soll dies bitte nur so betrachten und für die Richtigstellung ist jeder selbst Verantwortlich. Wow. Wunder im Fake News Zeitalter geschehen immer wieder. Und tschüss.

RE: Antizyklisch | 18.11.2018 | 08:42

Ich geh jetzt mal einen Schritt weiter. Heißt jetzt 10 000 Leser gleich 10 000 verkaufte Exemplare von 23.761 Printausgaben?

Wenn das so wäre, dann sind ja ca. 60% der produzierten Printausgaben unnötig erzeugter Müll, der aber so wie es scheint für andere eine Beschäftigung ermöglicht. Und wenn man das weiter denkt, darf man dann sagen das unsere Gesamtwirtschaft 60% unnötigen Müll produziert, damit an eine Vollbeschäftigung weiterhin geglaubt werden darf, damit dieses Bild von Arbeit weiter unsere Identität bildet, so ist dieses Verhalten ganz schön krank und nicht mehr tragbar in der heutigen Zeit.

Veränderungen wird es in unserem Verhalten nicht geben. Man protestiert ja auch schon gegen das erhöhen von Kraftstoffpreisen für unsere lebensnotwendige Mobilität, damit wir weiterhin immerfort 60% an unnötigen Müll produzieren können.

Jemand, der was anderes einfordert, damit diese 60% an unnötig produzierten Gütern, Dienstleistungen und Arbeiten verschwinden, wird nicht gelesen oder es wird als Fake erklärt.

Toll, was wir durch Arbeit für einen Müll produzieren und zerstört unser weiterleben als jetzige Zivilisation.

Und Danke fürs Antworten. Dies ist auch nicht nötig, bei dem wo ich gedanklich hinwollte.

RE: Antizyklisch | 17.11.2018 | 21:28

Ein weglassen von Verknüpfungen sind dann die WikipediaVerkaufte Auflage: 23.761 Exemplare, oder ist das ein Fake?

RE: Antizyklisch | 17.11.2018 | 20:09

Hallo FC. Wie ist das überhaupt mit dem Konsumverhalten und dem lesen wollen von kurzen Texten? Da muss sich selbst der Freitag seinen Schreibstil verändern, um weiterhin auf der 10 000 Marke zu bleiben. Ich denke 10 000 reichen auf dauer nicht zum weiterleben. Oder es bekommen halt die Journalisten kaum Geld.

Jetzt zu Lesegewohnheiten:

Wie verhält sich das mit dem Wissen, dass dann in diesen kurzen Texten vermittelt werden soll? Ist dies der komplexen Anforderung von Themen gerecht, oder werden hier durch weglassen an wichtigen Verknüpfungen, nur die eigenen Vorurteile bestärkt? Oder braucht man das alles nicht mehr, da wir meinen wir wissen eh schon alles und können uns dieser lästigen Wiederholungsschleifen entsagen, in dem man nur ein schnelles überfliegen der Texte anstrebt und bei den wichtigen, zu lernenden stellen bleibt man konzentriert? Das ist wie klick und gleich wieder wisch und weg lesen. Da ist es auch schon egal, wo man seinen Kommentar oder anderes an Texten platziert.

Aber was red' ich da. Ich habe ja eh andere Schreib-Lese-Hör-Sehgewohnheiten und kann man schon als eigenständige andere ungewohnte Kultur betrachten. Das zeigen von einer anderen Sicht auf die Dinge, geht dann auch leider nur im der Freitag, so wie mit dem Foto im Kreis: Endlich das unendliche. Erzeugt durch eine Rückwärtskamera und siehe da, man erkennt die wegelassenen Verknüpfungen.

Hat man das auch alles in diese, deine Analyse mit einbezogen, oder arbeitet man mit dem weglassen von Verknüpfungen, da dies ja kostengünstiger ist?

RE: Ab in die Tonne | 17.11.2018 | 08:20

Brot, dass ist so 'ne Sache für sich. Viele Brotsorten fangen nach drei Tagen das schimmeln an und ich weiß nicht warum? Ich vermute es liegt am Mehl und gewissen Zusatzstoffen. Die Konsequenz, ich kauf sowas nicht mehr.