Der Spiegel der Königin spricht.

Anderes Schneewittchen Es ist wieder Märchenzeit. Schneewittchen mal anders statt gewohnt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Märchen sind Lügengeschichten und dies hier ist eine ganz erstaunliche Geschichte von sehr vielen Lügen, die sich an Wahrheiten orientiert.
Hier bin ich wieder Sneake Pete, Euer Pirat von Radio FM 64. 1 am Apparat:
Mit der Feststellung, dass das Chaos und seine unverständlichen Wege, im nicht herrschendem Einklang, mit dem mathematischen und logischen Denken, unsere 4 Dimension, die Zeit ist.

Die Frage ist; ist das jetzt Wahrheit oder Lüge ?
Ich denke, ich bedien mich eines Irrtums, um andere auf die Lösung zu bringen.

Das Schwarze kam aus dem Mund und es ward kalt und eisig. Dieser Schatten wurde in 13 Dreiecke zerteilt.
Man könnte es aufhängen, als Wahnbild.
Doch wozu ?
Als Erinnerungsfetzen an der Wand.
Nein, Danke.

Der Spiegel als bleibendes zu Hause.
(Bezug zu meinem Porträt eines Mensch ärger dich nicht Bild, als na64)

Der Spiegel der Stiefmutter ist und bleibt wohl mein zu Hause . Da komme ich wohl, nicht mehr heraus.
Habe alles versucht, dass sich was bewegt .Was soll ich hier noch groß sagen. Ich weiß nichts mehr an Sprache, weil die Zeit, die wir teilten, uns die Gewissheit gab, so zu sein.

Kann man so was kaltem wie hier Warmherzigkeit einflößen?

Da sehe ich keine Hoffnung mehr. Raus aus dem einem Haus. Rein in ein neues Gefängnis.
Bin da gefangen in einer Zelle, die da wie Irrsinn erscheint.
"Frau Königin Ihr habt gewonnen und ich lass wieder Wärme in mein Herz hinein. Das wird Sie als Antwort erfreuen und ich muss mich mit diesem gespiegelten Dasein anfreunden. Schneewittchen schläft komatös, der Prinz ist verschollen und das Kind weiß nichts von alle dem.
Das ist dann wohl Liebe und alles andere, verliert an Bedeutung, in diesem Raum."

„Oh, hallo Tod du auch hier.“

„Ja Antum, und ab sofort nicht mehr dein ständiger Begleiter, aber dennoch dein Freund.
Ich schätze Dich sehr.
Denk daran, der wahre Kern der übrig bleibt, ist immer der Glaube an Ideen und an seine eigenen Fähigkeiten.
An das was du kannst; und du Antrum, kannst alles.
Dieser wahre Kern ist deine Motivation und ist sie schon immer gewesen. Seit Urzeiten ist das schon so gewesen.
Kein Heiland gibt Dir eine Garantie für irgendeinen Erfolg. Nur dein Glaube in Dir, und die Überzeugung, Dinge in die Welt zu setzen, die Bewegungen mit sich bringen, beflügelt Dich."

"Ach Tod, es geht doch immer weiter. Die Menschheit will nicht sterben."

"Ich weiß Antrum. Ich bin hier um dir was zu geben. Etwas woran du dich erinnern kannst und sollst. Was auch dein eigen ist.
Sieh her, sieh in mein Herz. Sieh die Zukunft, die Gegenwart und die Vergangenheit."

Und Antrum sieht in das Herz, das Ihm der Tod darbietet.

Hanky Panky Danky unser Leierkastenmann bei seiner Arbeit in der Fußgängerzone:

Ab hier wird Licht und die Dunkelheit ist besiegt . Kein jammern und flehen, denn das hier ist der Spiegel der Königin, die 13. Das was Ihr nicht sehen wollt. Es zeigt Euch das was Ihr gedacht habt, und wenn es Euch nicht passt dann bin nicht ich Schuld, sondern Eure Projektion an solches , die Ihr durch Euer Leben gebt.
Dieses Herz ist der Spiegel, der das nur wiederkehrt als solches, dass Ihr fabriziert.
Keine Schuldzuweisungen im Sinne von Verbrechen, denn so wie Du als auch Ich sind wir dieser lebendigen Liebe verfallen, die unser Leben bestimmt.

Der Tod hatte nicht nur das Leben im Gepäck und Schneewittchen erwacht aus Ihrem Koma.

"Würdet Ihr was ändern, wenn es heißt; die Welt hätte nur noch eine bestimmte Zeit mit Ihrem Leben?"

"Aber Tod, was ist das für eine Frage!?."

"Die worauf es ankommt, Antrum. Die alles entscheidende. Aber Ich kenne die Antwort und du auch. Leider ist Sie unbefriedigend.
Da der Mensch nicht anders Handeln kann. Er steckt zu fest in seiner zwickenden Haut."

"Soll dies heißen, Tod, all diese Worte, dieses Wissen, bringt nichts, da wir mit unseren Verhaltensweisen die Richtungen bestimmen und diese immer, dem logischen entgegen gerichtet ist. Mathematisch gesehen ergibt dies dann gar keinen Sinn."

"Ja Antrum. Gib den Menschen nur einen winzigen Baustein der Evolution und Sie fangen an sich selbst zu zerstören."

"Tod, was ist dann der Mensch? Etwa ein Dämon der Zeit!?."

"Weißt du Antrum, am Anfang dieser Geschichte steht. Das Licht spielt gegen das Nichts Schach.
Wenn jetzt Erfolg bei deinen Taten nicht gegeben ist, bist du folge dessen im Nichts, dass was du kennen gelernt hast.
Du wirst dieses Wissen auch nicht großartig weiter geben können, so das dies hier eine Lösung zu finden wäre.
Das hier, dass du niedergeschrieben hast, bewirkt das alte Illusionen platzen. Diese Träumerei kannst du
den Menschen nicht ganz wegnehmen. Sie würden die Orientierung verlieren und sich über die Anarchie
gegenseitig Abschlachten. Diese gewollten, manipulierten, illusionistischen Seifenblasen, haben bei der
Menschheit ihr gutes. In den Religionen ist dies auch verankert. Selbst Eure Politik macht nichts anderes.
Mann braucht diese Illusionen, als Motivation.
Weißt du Antru, auch wenn du ein Zauberer wärst und hättest die dementsprechende dazugehörige Magie, für eine Veränderung dieser Dinge, so gäbe man dir keine Chance. Man würde dies nicht zulassen.
Gegen diese Geballte Verweigerung gibt es keine noch so starke Magie, für eine mögliche Änderung im
Mitmenschlichem Verhalten, oder in der Kommunikation, von innen heraus über den Verstand und deine
Liebe zur Philosophie ist dadurch erloschen.
Dies wiederum kann ich gut verstehen.
Denn jeder Kopf, ist in seinem Kopf ein König, eine Nation, mit seiner dazugehörigen Regierung. Deine Nation und deine Regierung, kannst du nur mit einem Mittel Steuern. Mit Geld.
Schau, die Krisen bewirken Bewusstseinsveränderungen. Krisen zeigen neue Tiefen. Krisen zeigen Bereitschaft für Ideen."

"Aber Tod, dass mit den verweigern von Ideen, kenne ich zu gut und jetzt habe ich nichts mehr neues.
Nur Altes kann ich wieder aufbereiten. Meine Liebe sind meine Ideen und sollten helfen Dinge zu verbessern.
Das ist meine Motivation."

"Das genügt doch schon Antrum, dass genügt doch schon, denn du warst in deiner Beweglichkeit, in deiner
Zeit, immer einen Schritt voraus."

Die Würfel sind gefallen und das Dasein im Kopf anders erscheint.
Der Stich tat nicht wirklich weh. Es brannte nur innen drin im Herzen.
Das Gift der Liebe wirkte sofort und die Schwellung am Körper sah man nicht.
Ein neues Leben, ein neues Herz war geboren.
Die göttliche Amnesie.
Alles was bleibt, scheint wie ein Traum zu sein. Denn gibt es diese eine Zukunft als solches nicht, dann gab es die dazugehörige Vergangenheit als solches auch nicht.
Das hat man Antrupax verschwiegen.
Den er kann nicht mehr dorthin zurück wo er herkam.
Aber er wusste es die ganze Zeit schon, als er zum Antrum mutierte. Das er, in seiner Zeit, als Friedensfinder in der Hölle, über eine zukünftige Zeit, verbunden war. Er ließ die störenden produzierten manipulativen Erscheinungen implodierten und tauchte ein in ein neues
Zeitgeschehen. In eine neue unendliche Zeit.
Nur diese unscheinbare, unbewusste Erinnerung an einen Ort, mit den Namen; Doom of Love, an ein Kind und an ein
sonderbares Leben, dass bleibt bei Ihm in seinen Gedanken erhalten.
So hat sich alles verloren und wieder neu gefunden, im Raum und mit der Zeit.
Die Liebe, das Leben und noch so vieles andere mehr, was in unseren Herzen leuchten mag.

Stand 14. Das Ende des Spiels.

"Frau Königin, das hier ist Stand 14. Das Ende des Spiels. Es nennt sich:
Abwasserregulierungsbehörde / Abt.: Seelen Ableben
Dies ist die Zukunft, die Vergangenheit und das Jetzt.
Der Sauerstoff verbraucht.
Die Feuer brennen aus.
Das Wasser vergiftet und es führt kein Weg raus.
Was ist richtig, was falsch, was wichtig und was die Natur der Menschenaffen in dieser Geschichte!?."

"Meine geliebte Gebieterin. Der Beginn liegt in einer fernen Zeit und wird Cromagnon genannt. All die Gewalt die Sie vorantrieben, in Ihren Fantasien, um Fortschritt zu erzielen für bessere Tötungsmethoden, war sehr beeindruckend und zieht sich bis heute fort.
Es gibt kein Gold am Ende des Regenbogens. Es staut sich nur Abwasser und schimmert verlockend aus der Ferne.
So ist man geblendet von diesem goldenen heiligen Schein.
Was ist der Schrecken der da kommen muss, damit man aufwacht!?.
Ein Kind Namens CO2!?.
Eis, es taut und schmilzt.
Wasser, es staut und drückt.
Mein König heißt Äon. Die Zeit.
So wie die Angst vor Verlust und vor Veränderung im Raum und mit der Zeit in unseren Gedanken vorherrscht, begünstigt Sie auch unseren Erfolg.
Die kleine Unendlichkeit in der wir uns bewegen.
Ein nicht definiertes Element, dass Glück im Leben, der Erfolg .“

„Was erzählt Ihr mir da, Spiegel?“

"Erfolg und Glück, Frau Königin ist Nackt und schön, wie auch beängstigend zugleich.
Fremd und Freund.
Ein Geschenk und bezogen auf dessen Energieform, diese Zerstörungskraft die mit einem Schlag die Dunkelheit dahinrafft, auch ein Garant für das können.
Bei Euch ist es finster und dunkel wie in der längsten Nacht.
Das Nichts greift zu nach Eurer Welt.
Sie haben dagegen keine Mittel mehr und auch keine Kraft.
Ein Sog, ein Loch und ein Fall.
Die Berührungen und Verführungen mit Ihrem Gift sind der Schein des Seins.
Sie sind der Anglerfisch und haben Licht als Köder in Ihrer Tiefe, denn das Licht bringt Ihnen die Opfer daher.
Nur Sie sind Täter, wie auch Opfer zugleich, denn das Nichts in diesem Zwischenbereich frisst Seelen auf und Ihrem Gift ist es egal woher es seine Energie nimmt.
Falls Sie nach Geborgenheit suchen in die Sie sich fallen lassen können, so finden Sie nur ein Kaltes Herz, denn die Liebe ist zu meinen Besitz geworden.
Dieser Gesandte von Ihnen hat mich innerlich bewegt.
Sie können Kontakt aufnehmen, doch das was Sie dann sehen übersteigt Ihre Fantasie und ich, ich sehe mich am Scheideweg des Todes."

„Spiegel, lasst ab von diesen Schauermärchen. Wie soll ich damit regieren können."

"Also gut meine geliebte Gebieterin, wenn immer mehr Menschen nicht das nötige Geld zur Verfügung haben, um Produkte kaufen zu können, die Sie mit Ihrer Arbeit erzeugen, dann gehen immer mehr Firmen in eine anderes Wunderland wo sie billiger produzieren können. Da sieht man die dunklen Wolken aufziehen am Firmament und nimmt sie nicht richtig wahr. Die Lethargie ergreift Besitz im Firmenmanagement und man glaubt , der Regenbogen
ist für alle da. Doch Märchen sind Lügengeschichten und erzählen nur Halbwahrheiten, von Helden und Reichtum und von einer Liebe, die es niemals gab.“

"Spiegel, Ihr bringt mich noch zur Raserei. Das ist dann nicht gut. Ich will eine Antwort darauf, wie ich aus diesen Situationen gut herauskomme und fein dastehen kann."

"Wie Ihr meint Frau Königin."
Die medizinische Forschung unterliegt einer mafiosen Industrie, die sich Probanden hält, mit der Lizenz zum Töten.
Die Entwicklung Halb Mensch – Halb Fremd. Gezüchtet für die Erschaffung einer Neuen Erde. Einer neuen Arbeiterklasse.
Neues Leben soll entstehen auf fremden Planeten, denn unsere Welt hier ist schon ausgesaugt. Wer will das schon erkennen und aufwachen, dabei in die Tiefe gehen. Die Angst vor sich selbst ist der Schatten der stört.
So erschaffen wir Illusionen an denen wir festhalten, um uns selbst nicht zu sehen."

"Spiegel, das Verstehe ich nicht. Von welcher Zeit redest Du. Bleib hier bei mir in meiner Gegenwart und hilf mir beim regieren."

"Wie Sie wünschen Frau Königin, dann werde ich die Auswirkungen Ihrer Taten in Zukunft, aus der Zukunft, nicht mehr schildern."

"Spiegel, wie soll ich dann noch manipulieren können.
Ich bin dem verfallen und komme davon nicht mehr los."

"Das weiß ich nicht, meine geliebte Königin.
Die Tiefe der Seele beantwortet ja auch nur eine Frage:
Wer bin ich?
Die Antwort: Ein Mensch.
Ihr Königsland zerfällt in lauter kleine Teile und ist durch Ihr Unvermögen nicht mehr wieder herzustellen."
Darauf hin riss die Königin den Spiegel von der Wand und donnerte Ihn mit aller Macht und Kraft, die in Ihr steckt, zu Boden. So das er in 1000 und ein Teil zersprang.

Die Beleidigung, die Sie fühlte war zu groß. Da gab es einen Stich in Ihrem Herzen und dieser tat weh.
Sie erholte sich nicht mehr davon und jeder konnte nun Ihr wahres vernarbtes und hässliches Gesicht sehen.
Kein Glaube im Volk war so stark und willens genug um dieser nackten Wahrheit zu dienen.
Der König floh in sein Nirgendwo und Sie blieb allein und war nun einsam, bis …...
Ja, bis …......
Der Tod kam im Traum zu mir und sagte:
"Weißt du das ich Gott bin. Es hat nur noch keiner gemerkt.
Ich liebe es, sich im öffentlichen Raum als Angstmotivation verstecken zu können und sitze oft auf einer Parkbank und schaue den Leuten beim angsteln zu.
Du weißt aber auch wenn ich Gott bin, bin ich auch der Teufel und ich genieße den Spass am angsteln und setze mit Absicht das Bewusstsein der Menschen in eine Falsche Richtung.
Ich liebe es, wenn Sie falsche Motivationen hinterher laufen. Wie Laborratten, die nach Zucker suchen und bestrebt sind, da Zucker ja Gift für Sie ist und dieses Gift in Ihren Gehirnen Fehlfunktionen begünstigt und so die Menschheit weiterhin in die Falsche Richtung, so in Ihre Tiefen der Abscheulichkeiten hinein schreiten, dass Angst und Zeit nur als Entzugserscheinung wahrgenommen werden.
Manchmal da gönne ich mir auch den Spass und dies ist zu vergleichen wie wenn man Pralinen isst, dass bestehendes in Eurer Welt, wie Bargeld stirbt und dadurch neue Abscheulichkeiten so Ihre Möglichkeiten einer Enfaltung im zeitlichen Geschehen erhalten und begünstigt werden.
Ich der Tod bin Gott und der Teufel zugleich in einer Person, so auch der Fluch der Zeit, der begünstigt für oder wider einer Geisteshaltung als Zeitgeist, für das Bewusstsein, für die Motivationen, für den Glauben an Fortschritt und Wachstum und Errungenschaften als Besitztum bei euch Menschen zuständig ist und keiner merkt es, dass ich hier mit Euch als kleine Mensch ärger Dich Steinchen, ein Spiel spiele, da es mir sonst zu langweilig wäre und die Schwarze Materie keinen Sinn für lustiges, für eine motivierende Lebenserheiterung zu liefern, bzw. auf zu bieten hat.
Bei Ihr gibt es nur Zeit, Zeit, Zeit und die kann man ignorieren.
Na kleines Mensch ärger Dichlein.
Ich gebe dir jetzt auch Zeit, Zeit, Zeit und die Verbindung zu einer deiner Errungenschaft und schon wird aus Zeit ist Geld. Ab da läufst du in der Irre wirr im Sinn suchenden Kreis der unendlichen Hingabe auf die der Vorurteile bestehenden Orientierung, die im okkulten Gralsheil als mentaler Glaube an diese Gier ihre Befriedigung beim Macht erleben, besser die Gehirne durchbluten lässt, wie es Zucker es je ermöglichen könnte.
Woll'n ma noch a bißerle Schnee zum erhabenen Dekolletee!?.
Es fickt sich besser im Rausch und mit dem Nebel der Illusionen. Oh, du kleiner Lustaffe.
Als Gott werde ich dich nicht belehren und der Teufel in mir will sich nur betören, doch der Tod als Person will nicht das der Mensch aus stirbt, sonst hätte meine Luxusbelustigung ein jähes Ende und ich benötigte eine andere Gattung für dieses Spiel."
"Aber Tod, was erzählst du den da für einen Schmäh!?."
Ich ärgere mich doch nicht und du hast schon 5 mal beim bewussten Ablenkungsschach verloren. Willst'e noch eine Gewinnchance beim Strategiespiel mit zusätzlich bewusster falscher Aussagen die in die Irre verwirren, um so zum Sieg zu gelangen. Ich habe Bonusrunde. Ich habe dich doch schon besiegt. Das lasse ich mir von Nichts und Niemanden vermiesen.
Und, willst'e noch mal!?."
"Ne, ich schlag dir eine Zusammenarbeit mit mir bei dip cooperation vor. Manipulation von zeitlichen Geschehnissen."
Ende.
13:06 10.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

na64

The H2 Club.
Schreiber 0 Leser 2
na64

Kommentare 5

Avatar