Narragoniam

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Buch ist Widerstand | 28.10.2018 | 15:56

Leider bleibt von dem Artikel argumentativ relativ wenig übrig. Das ist schade, denn es wäre ein sehr interessantes Thema.

Zu der, im letzten Absatz plötzlich eingführten, Internetzensur durch Diktatoren: dies ist nichts, was dem Internet, sondern den Diktatoren anzulasten sind. Stehen die Sachen in Büchern werden eben diese verboten - was sich übrigens noch viel leichter bewerkstelligen lässt.

Darüber hinaus sehe ich die vom Autor gewünschten Dinge - nachschlagen, blättern und lesen - im Internet viel mehr verwirklicht. Im Weltalmanach habe ich eine vorselektierte, einseitige und schnell überholte Auswahl. Auf Wikipedia und anderen Seiten habe ich hingegen viele Meinungen, ich kann mich in beliebiger Tiefe einlesen, ich kann Fotos und Videos anschauen und ich bin auf dem aktuellen Stand. Und möchte ich mich überaschen lassen - Wikipedia bietet einen "Artikel des Tages", eine "Schon gwusst"-Kategorie und einen "zufälligen Artikel".

Es scheinen also andere Dinge zu sein, die Bücher wertvoll machen. Aber welche?