Die Macht der Blogger

Einfluss aufs Bewusstsein Es scheint, als stehe der Kampf um die Meinung des Volkes neu und heftiger denn je in den Startlöchern. Wer die Macht hat, die Meinung zu „machen“, gewinnt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Derzeit läuft noch ein aktueller Blog „Die Selbstzerstörung“ von Elisa Nowak, der sich mit Rezo und dem Niedergang der Volksparteien auseinander setzt . Dort schrieb unter anderem User iDog: „Wenn dieses zusammen leben, diese Kommunikation den politischen und öffentlichen Raum einnehmen kann, um so besser. Deswegen machen wir hier z.B. eine eigene Zeitung ...“

Mich interessiert Ihre/eure Meinung:

Wie viel Macht und Einfluss haben Blogger auf die Umgestaltung von Verhältnissen, in dem sie eine „eigene Zeitung“ innerhalb einer anderen Zeitung "erschaffen" und nutzen?

Sind die YTuber als Influenzer gegenüber den bloggenden Schreibern im Vorteil oder „nur“ eine notwendige Ergänzung, die zumeist in Kürze komplexe Zusammenhänge anspricht?

Ist die freie Meinung eher gefährdet oder wird sie erst recht befeuert durch „Meinungs-MACHE“? (durch die Macher-Industrie der Medien – aber auch durch Blogger/Influenzer, die auf völlig andere Art und Stil dagegenhalten)

Mit anderen Worten: Wie wird Meinung jenseits der individuellen Einzeläußerung „gemacht“ und was macht dieses „Meinungs-Machen“ mit der Masse?

Und wer lehrt wen das kritische Denken und damit auch die Kompetenz im Urteil!?

09:14 29.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Nashira

Ich sprenge Lichtlöcher in meinen Dunkelraum, bewege mich zwischen den Stühlen und verschatte mir das Tageslicht, um schärfer sehen zu lernen.
Nashira

Kommentare 21