Ein Interview mit "dem Islam"

Ein Interview mit einem Politiker und "dem Islam"
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Warum mit Muslimen reden, wenn man über "den Islam" sprechen kann?


Politiker: Hallo lieber Islam! Heute möchte ich einige Fragen über Sie stellen. Lassen Sie uns doch Mal direkt anfangen, glauben Sie es gibt mehrere Formen von Ihnen?

Der Islam: ...

Politiker: Keine Antwort. Dacht ich's mir, okay, dann hören wir uns an was eine renommierte Islamexpertin dazu sagt:

"Der Islam ist eine Religion, die in den meisten Auslegungen politisch ist."
(Quelle: Beatrix von Storch)

Politiker: Okay, machen wir weiter lieber Islam. Jetzt möchte ich Sie eine sehr bekannte Frage stellen, gehören Sie zu Deutschland?

Der Islam: ...

Politiker: Wieder keine Antwort. Das macht nichts! Wir haben ja einen bekannten Islamkenner, den wir zitieren können!

"Der Islam gehört egal in welcher Form nicht zu Deutschland"
(Quelle: Alexander Dobrindt)

Politiker: Ich frage mich warum Sie so still sind. Machen Sie es sich doch einfach gemütlich! Hier kommt die nächste Frage, gibt es bei Ihnen ein liberales Islamverständnis?

Der Islam: ...

Politiker: Pfff ... wieder nichts! Von Ihnen kann man ja nichts mehr erwarten, da lob ich mir die liberale Lale Akgün. Ich zitiere wieder:

"Zu ihrem liberalen Islamverständnis gehört es für Lale Akgün, die Gebote und Verbote des Korans modern zu interpretieren. Das tat sie etwa, als ihr bei einer Einladung Schweinebraten serviert wurde. Sie habe ihre Gastgeber nicht kränken wollen und aß den Schweinebraten. „Ich habe den Koran in dem Moment zugunsten meiner Gastgeber interpretiert“, so Akgün."
(Quelle: DLF)

Politiker: Sehen Sie! Das ist liberaler Islam! Zuerst auf die Gefühle anderer achten, auch wenn man dafür Schweinebraten essen muss, so gehört es sich! Nicht immer nur fordern, fordern, fordern! Das Interview ist zu Ende, Sie, lieber Herr Islam, werden mir doch eh nicht antworten.

Der Politiker verlässt das Interview und geht an ein Paar Muslime vorbei.

Muslime: Hallo Herr Politiker, warum hören Sie uns nicht zu? Es gibt nicht "den Islam", warum fragen Sie uns nicht?

Politiker: Was? Ich hab' ihn doch eben gerade getroffen und warum sollte ich mit Muslimen sprechen, wenn ich über "den Islam" sprechen kann?

Ein sarkastisches fiktives Interview über einen Politiker und "dem Islam".

16:00 23.11.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Nasir

Deutscher Muslim • Aktivist • Refugee • AfD-Kritiker
Nasir

Kommentare 4

Avatar
Gelöschter Benutzer | Community
Avatar
Gelöschter Benutzer | Community