Drei Sätze zu Israel

Antisemitismusstreit Was fehlt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die "Augstein-Debatte" nimmt kein Ende. Aber es gebricht den Kritikern der Augstein-Kritiker an mindestens drei klaren Sätzen, die von Herz UND Verstand zeugen würden:

- Israel ist ein großartiges, offenes Land.
(Das kann man über einige andere Länder nicht sagen. Am besten mal selbst hinfahren.)

- Israel steht nicht zur Disposition. Nicht heute und nicht in 100 Jahren.
(Welche Linken würden zur Disposition stellen, und sei auch nur durch die Blume, dass Schlesien und Pommern zu Polen, Kaliningrad zu Russland gehören?)

- Nicht Israel ist die Gefahr Nr. 1 für den Weltfrieden.
(Das ist de facto Saudi-Arabien, von wo aus mindestens die Konflikte in Afghanistan, Mali, Syrien und Pakistan – das Kernwaffen hat – finanziell unterstützt werden.)

Dass es für viele so schwer ist, diese Sätze auszusprechen oder in Kommentaren zu schreiben, ist eines der Dramen dieser beschissenen Berliner Republik.

17:48 15.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

nbo

Journalist, Technikbeobachter, Lomunaut, Recht-auf-Stadt-Aktivist.
Schreiber 0 Leser 2
nbo

Kommentare 18

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community