Franz Josef Jung

Sieben Sachen für... Er ist seinen neuen Job als Arbeitsminister los - sind daran die Afghanen Schuld oder Guttenberg? Egal: Herr Jung braucht dringend Hilfe! Zum Beispiel folgende Dinge

Wieso? Weshalb? Warum? Kinderleicht und lustig lässt sich mit dieser Sesamstraßen-CD zum Mitsingen lernen, wie man bei Kollegen und Untergebenen nachfragt. Zum Beispiel, ob da bei dem Luftangriff am Hindukusch zufällig Zivilisten im Weg standen. Denn, das weiß schließlich jedes Kind: Wer nicht fragt, bleibt dumm!

Ein Exemplar des Grundgesetzes: 2006 forderte Herr Jung, Passagierflugzeuge sollten von der Luftwaffe abgeschossen werden dürfen, wenn Terroristen drinsitzen. Das hatten die humorlosen Langweiler mit den roten Roben in Karlsruhe zwar vorher verboten, aber ein viel beschäftigter Mann kann sich ja nicht alles merken. Und überhaupt: Wer ist schon dieses Bundesverfassungsgericht? Na ja, und weil das viel Ärger gab und in Deutschland auch noch nie vorgekommen ist, hat Franz Josef Jung den Ernstfall später an Tanklastern in Afghanistan geübt. Herr Jung, wir sehen den guten Willen, aber beim nächsten Mal: Lesen Sie doch vorher nach!

Rolf Merkle: „Lass Dir nicht alles gefallen: Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein stärken und sich privat und beruflich besser durchsetzen können“. Ein paar zivile Opfer (auch wenn's keine Taliban waren) zu verheimlichen – das ist schließlich nichts, was Selbstvorwürfe oder die Häme von Kollegen rechtfertigen würde. Da Herr Jung bald auf seine Diäten verzichten muss, haben wir ihm schon mal den Sparknüller rausgesucht: Gebraucht gibt’s den Merkle schon ab 6, 30 Euro bei Amazon

Zu jedem stilvollen Abgang gehört ein guter Soundtrack. Außerdem haben wir ja den Verdacht, dass die ganze Geschichte doch ein wenig inszeniert sein könnte – und zwar zugunsten des neuen Stars am Himmel der deutschen Glamour-Politik, Karl-Theodor von und zu Guttenberg. Das sollte sich Herr Jung von diesem pomadisierten Nachwuchsschnösel nicht bieten lassen! Um sich richtig aufzuheizen für einen möglichen Showdown, kann sich der scheidene Minister noch mal ein HipHop-Lied auflegen, das zu seiner Lage passt. Zum Beispiel "Opfer" von Sido.

Ein Nummernkonto in der Schweiz: Da dürfte von der hessischen Spendenaffäre doch noch etwas übrig sein. Oder wer glaubt schon, dass damals alle schwarzen Kassen offengelegt wurden? Statt der versprochenen "brutalst möglichen Aufklärung" entschied sich Roland Koch im September 2000 lieber, seinen damaligen Staatsminister Jung als Bauernopfer zurücktreten zu lassen. Der hätte also noch etwas gut.

In der Politik werden Loyalitäten ja ohnehin ganz gerne mal erkauft, das geht im Netz genauso: Um wenigstens online ein Alphatierchen bleiben zu können und den hessischen SPD-Widersacher und Twitter-Enthusiasten Thorsten Schäfer-Gümbel abzuhängen, empfehlen wir Herrn Jung, sich ein paar Twitter-Follower zu kaufen – 100.000 neue Freunde im Paket gibt`s für nur 3.479 US-Dollar bei uSocial.

Der W-LAN Hase NABAZTAG, der sich, sobald man ihn mittels einer Steckdose zum Leben erweckt, mit dem W-LAN verbindet und für seinen Besitzer Informationsdienste aus dem Internet vorliest. Praktisch, wenn man selbst nicht zum Lesen kommt. NABAZTAG kann geheime Berichte aufsagen und dabei mit den Ohren wackeln. Da wird auch einem Ex-Verteidigungs- und Ex-Arbeitsminister warm ums Herz. Egal, wie haarsträubend die Nachrichten sind.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Geschrieben von

Nele Jensch

Autorin des Freitag
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare