Starke AfD, 14 geschlossene Jugendclubs: So kämpft die Linke in der Provinz

Demokratie Mecklenburg-Vorpommern, einer der ärmsten Landkreise Deutschlands, starke AfD – da trat Johannes Hecht in die Linke ein: Jetzt betreibt er mit fast unerhörtem Optimismus Kommunalwahlkampf von Daberkow bis Alt Tellin
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 23/2024
„Es kann doch nicht sein, dass alle was von demokratischen Werten und Kampf gegen rechts erzählen, aber dann die Jugendeinrichtungen schließen“, sagt Johannes Hecht. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald macht er jetzt Kommunalpolitik – auch über die Wahl am 9. Juni hinaus, selbst wenn er verliert
„Es kann doch nicht sein, dass alle was von demokratischen Werten und Kampf gegen rechts erzählen, aber dann die Jugendeinrichtungen schließen“, sagt Johannes Hecht. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald macht er jetzt Kommunalpolitik – auch über die Wahl am 9. Juni hinaus, selbst wenn er verliert

Foto: Ole Kracht für der Freitag

„Nächster Halt Diskooo.“ Johannes Hecht hat die Hände um den Mund gelegt und formt einen kleinen Trichter. Der 39-Jährige steht in der geöffneten Autotür – Levis-Jeans, ausgeblichenes Shirt, Käppi, ein Jutebeutel baumelt von der Schulter. „Los jetzt, Abmarsch“, ruft er, halb streng, halb ironisch, macht eine vage Handbewegung die Dorfstraße runter. Richtung Disko halt. Wer von hier ist, weiß sowieso, wo das ist, alle anderen reihen sich in die kleine Autokolonne ein. Weiter geht’s.

Dann kam das große Disko-Sterben

Die „Disko“ am Ortsrand von Daberkow in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Betonkasten, auf dem heute nur noch die Natur Party macht. Moos hat das Gebäude in Beschlag genommen. Zu DDR-Zeit