anzeigename

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 03.12.2010 | 12:44

nachtrag: und das problem und die ursachen der meisten verbrecher, psychisch gestörten oder manischen Menschen, oder wie man das je nach Fall betiteln will liegt oft weit zurück in der eigenen kinderstube und dessen umfeld
Fragt euch doch mit eurer interessensgemeinschaft was man tun kann um solche Sexualdelikte zu verhindern. Wo sind Ursachen? Was kann man dagegen tun? Wie kann man vorbeugen? Was kann ich tun damit meinem und dem Kind neben an und anderen nicht das gleiche Schicksal wiederfährt? Wie kann man einen Sexuellen übergriff verhindern bevor er passiert?
Wenn ihr euch solche fragen stellt und beantwortet und aktiv werdet, dann könnt ihr was bewegen, aber nicht mit einem Hakenkreuz auf der Scheibe.

RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 03.12.2010 | 12:34

extra @ julemand! Du hast natürlich jedes recht der welt stinksauer und mehr zu sein.

gründen einer interessensgemeinschaft ist ok. vieleicht fällt dir aber was intelligenteres ein als dich in einen topf mit Nazis zu werfen. zb ein viel besserer und klügerer aufkleber.
Mit einer Interessensgemeinschaft kann man viel bewirken aber dann bitte auch nach und vordenken und dumm scheinst du ja nicht zu sein.

Ich wurde auch schonmal von einer hysterischen mutter als "Spanner" beschimpft und unter generalverdacht gestellt, weil ich mit meiner damals 5 Jährigen Tochter nachdem Tanzunterricht in einer gemischten Umkleide war und blöderweise der einzige mann war. Die mutter und der direktor der schule hat sich hinterher bei mir entschuldigt, aber ich bin verdamt froh, das ich noch lebe.

Und wie schon gesagt, mir dürften solche schweine sicherlich auch nicht begegnen, aber deswegen schwenke ich nicht gleich die hakenkreuzfahne, was du bildlich gesprochen machst.

RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 03.12.2010 | 11:59

"mit diesem Aufkleber trittst du das Grundgesetz mit füssen und bekennst dich zu eine Verfassungsfeindlichen und menschenverachtenden gruppierung. Damit machst du dich zu einem NAZI und MITTÄTER!"

damit ist jeder mensch gemeint der den aufkleber am auto trägt, natürlich nicht du als autor dieses blogs

und hier im blog sind alle angesprochen die schreiben "ich bin nicht rechts aber finde den aufkleber gut" oder ahnliches sagen!

spätestens nach dem erlangen des wissens über die herkunft des aufklebers und das belassen des selbigen auf welchen medium auch immer seid ihr NAZIS (!) wenn ihr es nicht schon vorher ward

RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 03.12.2010 | 11:09

sorry hab dei zitatkennzeichnung bei dem Anestyabschnitt vergessen: beginnt bei "4." und endet bei "volksmeinung zu stehen"

und man verzeihe mir meine legastenie .... ;-)

RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 03.12.2010 | 10:58

@hej
"Ich bin nicht rechtsradikal eingestellt" > aber so ein bisschen rechts ist wohl anscheinend nicht verkehrt? oder nur so ein ganz kleines bisschen DVU oder NPD wählen? Nein nicht? dann vielleicht doch lieber CDU oder FDP? aber man kann ja wenigstens für die NPD den Wahlkamf auf dem Auto machen.... [ironie] "Trotzalledem muß ich den rechten Parteien und Vereinigungen in manchen Punkten die propagiert werden absolut Recht geben"
>>>> Das ist genau das, was die Rechten mit Ihren am stammtisch (oder auch am gemeinen deutschen familienfrühstückstich) sehr gut ankommenden, einfachen und für jeden einfachsten menschen klar verständlichen aber menschenvereachtenden parolen wollen.
Und irgendwann wirst dann auch du, wenigstens aus protest, mal rechts wählen.

vorab zur erklärung: ich bin selber famielienvater und mir darf nach meiner emotionalen empfindung so ein schwein das sich an kindern vergeht nicht in die quere kommen, ich könnte da sicher für nichts garantieren.
Aber meine sachliche auseinandersetzung mit dem thema ist eine andere.
und darum haben wir inzwischen fast überall gerichte, weil mit selbstjustiz, hervorgerufen durch emotionaler befangenheit, zu oft und zu schnell und zu voreilig die falschen getroffen wurden und der wirkliche täter mit einem lächeln davonkommen. Das gleiche gilt auch für die todesstrafe.
Heute sind Kinderschänder für die die Todesstrafe
gefordert wird, morgen sind es dann alle schwerkriminellen, übermorgen alle kleinkriminellen und irgendwann randgruppen oder menschen die nicht ins bild passen..... welcher mensch darf/muss/sterben und welcher nicht? wer will das entscheiden.... wer hat ein recht auf leben und wer nicht?

Um zu einem ergebniss zu kommen muss man dieses thema aufspalten in einmal todesstrafe und zum zweiten kinderschander, wobei ich hier auch generell dazu tendieren würde über sexualstraftäter zu sprechen. Sicherlich stellt die misshandlung/der missbrauch von kindern eine besondere form dar (emotional betrachtet) aber auch erwachsachene menschen sind oft nicht in der lage sich zu wehren. des weiteren mussen wir hier auch von sexualstraftäterinnen (!) sprechen ... ja auch frauen machen sowas. ca 15% bis 25% aller missbrauchsfälle an kindern werden von frauen verübt (mal google'n bzw. unter anderem hier: www.kbbe.de/info/missbrauch/missbrauch_durch_frauen.htm )
Für weitere hintergrundinformationen zum thema "Pädophilie" empfehle ich "http://de.wikipedia.org/wiki/Pädophilie". Damit sind wir zwar noch nicht bei dem thema welche strafe ist angemessen sexualstraftäterInnen aber die seite gibt erstmal ein paar sehr wichtige hintergrundinformationen.
Welche strafe ist nun angemessen? Hierzu kann ich keine eindeutige Antwort geben aber sicherlich ist es von mir aus angebracht die mindeststrafe und das generelle strafmaß für sexualstraftäterInnen zu erhöhen, sicherungsverwahrung ok, therapien müssen verbessert und stärker kontrollierbar sein.
Aber vor allem gilt es die Opfer zu schützen und auch entsprechende prävention zu betreieben. Die dunkelziffer von sexuellen missbrauchsfällen ist extrem hoch! Hier gilt es das dei Gesellschaft das Thema nicht mehr tabuisieren darf, viele schauen weg, da die familie ja auseinanderbrechen könnte. Und das wegschauen ist genauso schlimm wie dei tat. Viele opfer haben angst zu reden weil sie keine möglichkeit sehen oder kein vertrauen haben. und dadurch wird den täterInnen der rücken gestärkt!
Die gesellschaft muss genauer beobachten und sensibilisiert werden durch aufklärung. Den eine aufgeklärte gesellschaft dei nicht wegschaut oder symtome sehr gut erkennt ist ein bessere Schutz als harte Strafen. Ärzte haben hier sehr gute möglichkeiten, aber hier steht Schweigepflicht kontra Kindeswohlgefährdung. Hier müssen netzwerke geschaffen werden um Kinder und Opfer zu schützen.
Strafen bestrafen straftaten, Aufklärung und sensibilisierung kann Sexuelle übergriffe verhindern.
Was ich hier schreibe kratzt leider alles bloß an der oberfläche.... das ist ein Thema für einen extrablog ein buch und viele bücher ....

Zurück zu Thema
Wer die Todesstrafe fordert wird selber zum Täter und ist in letzter konsequenz nicht besser als der Verbrecher den er macht sich zum Mörder.

Aber zum thema Todesstrafe möchte ich hier Amnasty International zitieren: (erspart mir ne menge schreibarbeit) [pro und kontra todesstrafe aus "http://www.amnesty-todesstrafe.de/files/reader_wenn-der-staat-toetet_argumente-kurz.pdf" von "http://www.amnesty-todesstrafe.de/"]

4. GERECHTIGKEIT UND VERANTWORTLICHKEIT - VERBRECHER MÜSSEN ANGEMESSEN
BESTRAFT WERDEN.
Die Vorstellung, die Todesstrafe sei eine gerechte Strafe, wird von der Praxis widerlegt. Es gibt keine
Möglichkeit sicherzustellen, dass sie nicht gegen Unschuldige angewendet wird. Mehr noch: Kein
Strafrechtssystem war bislang dazu in der Lage, in allen Fällen beständig und fair auszuwählen, wer
leben darf und wer sterben soll. Untersuchungen haben gezeigt, dass wann immer die Todesstrafe
eingesetzt wird, einige hingerichtet wurden, während andere für das gleiche oder sogar schwerere
Verbrechen am Leben bleiben durften. Amnesty International akzeptiert, dass jemand, der ein schweres Verbrechen begangen hat, vor Gericht
gestellt und verurteilt wird. Es gibt aber alternative Strafformen, die der Schwere des Verbrechens
angemessen sind, ohne unumkehrbar zu sein.

5. DIE TODESSTRAFE IST NÖTIG, UM DEN OPFERN VON VERBRECHEN UND DEREN
ANGEHÖRIGEN GERECHTIGKEIT WIDERFAHREN ZU LASSEN.
Die Hinrichtung des Täters macht das Opfer nicht wieder lebendig und verringert auch nicht den Verlust,
den die Familien erlitten haben. Der Gerechtigkeit kann durch die Verhaftung und Bestrafung des
Täters Genüge getan werden. Hinrichtungen sind eher eine Form von Rache als von Gerechtigkeit.
Auch im gerechtesten aller Gerichtsverfahren ist ein Justizirrtum nicht ausgeschlossen. In Todesstrafenprozessen
hat das unwiderrufliche Folgen: Unschuldige bezahlen mit ihrem Leben.

6. WENN DIE TODESSTRAFE ABGESCHAFFT WIRD, STEIGT DIE KRIMINALITÄTSRATE.
Jede Gesellschaft sucht nach Schutz vor Verbrechen. Das Festhalten an der Todesstrafe ermöglicht
den Regierungen vielleicht, den Eindruck zu erwecken, dass sie starke Maßnahmen gegen das Verbrechen
ergreifen. In Wahrheit lenkt dies nur davon ab, über komplexere Maßnahmen nachzudenken,
die notwendig sind, um die Ursachen für Verbrechen zu bekämpfen.
Das Anliegen rechtsstaatlichen Strafens ist nach heutiger Auffassung nicht Vergeltung oder Rache,
sondern jedem Menschen, auch einem Schwerverbrecher, unter gewissen Voraussetzungen die Resozialisierung
zu ermöglichen. Die Todesstrafe erfüllt keinen der modernen Strafzwecke wie Sühne,
Einsicht und Resozialisierung des Täters.

7. DIE TODESSTRAFE STÄRKT DEN RESPEKT VOR DEM MENSCHLICHEN LEBEN.
Wie kann das Töten eines Menschen den Respekt vor dem Leben fördern? Nach Ansicht von Amnesty
International ist die Todesstrafe eine Verletzung des Rechtes auf Leben und des Rechtes, keiner
grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden Bestrafung unterworfen zu werden, wie sie die Allgemeine
Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen verkündet. Es ist widersprüchlich für
ein Strafrechtssystem, mit Verbrechern genau das zu tun, wofür diese verurteilt wurden. Der Staat darf
sich nicht mit Mördern auf eine Stufe stellen.
In jedem Land, das die Todesstrafe noch anwendet, wird sie überproportional häufig gegen Mittellose
oder Angehörige von Minderheiten angewendet. Sie wird manchmal als Werkzeug zur politischen
Unterdrückung benutzt, als Weg politisch Oppositionelle loszuwerden. Dies fördert nicht gerade den
Respekt vor den Menschenrechten.

8. DIE BEVÖLKERUNG BEFÜRWORTET DIE ANWENDUNG DER TODESSTRAFE.
Die Volksmeinung bezüglich der Unterstützung der Todesstrafe kann auf mangelndem Wissen über
diese Strafe oder auf starken Emotionen wegen kürzlich begangener Verbrechen basieren. Außerdem
ist die Volksmeinung schwer einzuschätzen, da die Umfrageergebnisse sehr stark davon abhängen,
wie die Frage formuliert wurde. Alle politisch Handelnden sollten die Menschenrechte schützen, indem
sie Aufklärungsarbeit über kriminalpolitische Themen leisten und wenn notwendig, den Mut und die
Weisheit haben, über der Volksmeinung zu stehen.

WER SICH MIT DEM THEMA ERNSTHAFT AUSEINANDER SETZT MUSS ZU EINER ANDEREN LÖSUNG KOMMEN ALS SICH EINEN AUFKLEBER DER EXTREM RECHTEN NATIONALISTEN AUF DAS AUTO ZU KLEBEN.
JEDER MENSCH DER NICHT WEIß/WUSSTE DAS DIESER AUFKLEBER AUS DER RECHTSEXTREMEN SZENE KOMMT GEHÖRT AUFGEKLÄRT.
UND JEDER MENSCH DER DIESEN AUFKLEBER AM AUTO LÄSST NACHDEM ER DAS WEIß, IST NAZI UND EIN VERBRECHER, AUCH WENN ER NUR DEN AUFKLEBER GUT FINDET.
DENN DURCH DEIN IGNORANTES VERHALTEN UNTERSTÜTZT DU DAS UNMNENSCHLICHE VERHALTEN UND DIE MENSCHENRECHTSVERLETZENDE GESINNUG, DIE MORDE, DIE BRANDANSCHLÄGE, DIE AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT, DIE FEINDLICHKEIT GEGEN FREIE RELEGIONSAUSÜBUNG UND VIELES MEHR.
mit diesem Aufkleber trittst du das Grundgesetz mit füssen und bekennst dich zu eine Verfassungsfeindlichen und menschenverachtenden gruppierung. Damit machst du dich zu einem NAZI und MITTÄTER!

RE: Todesstrafe für Kinderschänder? | 02.12.2010 | 23:53

hallo, auch ich habe mich nun speziel wegen diesem blog registriert....

die unverbesserlichen stammtischparolenverbreiter und rechten hier im forum können jetzt beim nächsten kommentar weiterlesen und das hier überspringen

aber für alle anderen:

also zum thema und der herkunft der aufkleber habe ich folgenden suchvorschlag bei google:

"todesstrafe für kinderschänder freie nationalisten" ( bzw. freie kameradschaften)

da dürfte dann auch den letzten nichtwissenden bewusst werden, dass diese Aufkleber aus dem radikalen rechten spektrum

das thema wurde zu wahlkamfzwecken besetzt (sicherlich ist das auch ehrlich so gemeint und keine lüge) und landet beim bürger der auf stammtischparolen steht ja auch sehr gut

nur eine differenzierte auseinandersetzung mit den zwei themen (1. todesstrafe 2. kinderschänder) findet hier nicht statt

diese würde ich aber jedem empfehlen der sich mit dem thema wirklich ausseinandersetzen will

ein aufkleber hilft da nicht weiter, es sei denn wir ihr wollt wieder ins dritte reich

aber jeder mensch der sich als mensch versteht und hier schreibt "ich bin nicht rechts" den bitte ich sich unter oben genanntem suchvorschlag zu informieren und dann dürfte es zu der entscheidung den aufkleber von seinem auto zu entfernen nicht weit sein. denn wenn ihr nicht rechts seit: wollt ihr wirklich weiter für rechts propaganda fahren? setzt euch mit den themen auseinander und ihr werdet zu intelligenteren und diffenzierteren herangehensweisen finden....

so weit dazu vg