NickVollmar

Studierten Sozialwissenschaftler, in der Werbung als Marktforscher und Konzeptionstexter aktiv und in einer damals noch liberalen Partei engagiert
Schreiber 0 Leser 0
NickVollmar
RE: Derrick und die Waffen-SS | 05.05.2013 | 01:47

"Das deutsche Volk ist neben den europäischen Juden und den Russen das größte Opfer seiner Regierenden Clique und hat bitter für die in seinem Namen begangenen Verbrechen bezahlt: Millionen Tote, riesige Verluste seines Territoriums, fast völlige Zerstörung seiner Städte und - bis heute und darüber hinaus reichend - der Verlust von Selbstachtung und Stolz. Insbesondere Letzteres hört man immer wieder in Gesprächen mit Ausländern."

Richtig. Wir sollten uns viel mehr mit der Frage beschäftigen, was die Nazis und damit natürlich auch wir, das Volk, das sie zugelassen hat, uns selbst damit angetan haben. Wir waren bis Anfang der dreißiger Jahre ein Volk, dass nicht nur auf seine Kunst und Wissenschaft sondern auch auf seine Rechtsstaatlichkeit stolz sein konnte. Die meisten Nazi-Wähler von 1933 glaubten schon, dass auch mit denen alles nach Recht und Gesetz zugehen würde. Umso bitterer war nach 1945 das Erwachen. Auch ich, Jahrgang 1937, habe bis Anfang der fünfziger Jahre gebraucht, um zu begreifen, dass die grauenhaften Dinge, die man erfuhr, nicht nur Alliierten-Propaganda waren sondern entsetzliche Wirklichkeit.

Ich denke, erst wenn wir uns als selbst auch als Opfer begreifen, können wir den schweren Schatten ertragen und tragen, der auf uns als Volk ewig liegen bleiben wird. Doch wir müssen diese Last erhobenen Hauptes aufnehmen, damit man uns glaubt, wenn wir vor den Gefahren warnen, denen wir anheim gefallen sind.

PS

Wer sich jetzt an dem Begriff Volk stört, der versuche ein anderes zu finden, als Deutscher.