Earth Hour – Stunde des Planeten

polarstern Ich hab für euch zwei gute Nachrichten für euch, die gute zuerst :-) Es wird endlich wärmer und zum Schluss die Gute - die letzte Earth Hour am 23 März verlief gut
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nach dem langen Winter soll es nun endlich wärmer werden. Das ist eine gute Nachricht. Ebenfalls eine gute Nachricht ist, dass am 6. April die Earth Hour 2013 stattfindet. Das Motto des diesjährigen Jahres: "60+ Ja zur Energiewende!"

Gemeinsam sind wir stark

http://i.imagebanana.com/img/y603l2d3/play_video.jpg


Doch Earth Hour sagt nur wenigen Menschen etwas. Der im Jahr 2007 ins Leben gerufene Event, wurde in Sydney, Australien, gegründet und wird nun als Großevent veranstaltet. Deutschland veranstaltet die Earth Hour im Zuge des Klimaschutzes und der atomfreien Zukunft. Im vorigen Jahr nahmen über 147 Länder an der Earth Hour teil. So nahmen neben dem Empire State Building auch Sehenswürdigkeiten wie der Big Ben oder auch die Chinesische Mauer am Event teil. Das Highlight war, dass die Lichter "ausgeknipst" wurden. Bereits zum siebten Mal wird jetzt die Earth Hour im Jahr 2013 veranstaltet und wieder sollen Rekorde fallen.
Dass die Energiewende, das diesjährige Motto, selbsterklärend ist, ist klar. Doch was bedeutet die ominöse Botschaft 60+? Im Endeffekt ist man solche Zahlen nur bei Partys gewohnt, welche ein gewisses Altersspektrum aufweisen soll. Doch bei Earth Hour funktioniert die Sache anders. 60+ bedeutet, dass eine Stunde der Strom abgedreht werden soll. Diese eine Stunde soll zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr stattfinden. Das + bedeutet, dass aber sehr wohl länger das Licht abgedreht bleiben kann. Fakt ist, dass mit der Earth Hour Jahr für Jahr das Bewusstsein der Menschen geschärft wird, nicht sinnlos mit den Ressourcen der Erde umzugehen und nicht alle Dinge, welche für uns beinahe schon selbstverständlich sind, auch als selbstverständlich zu betrachten. Ein weiterer positiver Effekt ist das den Stromlieferanten im Vergleich zum Alltag auch empfindliche Umsatzeinbußen zugefügt werden können und diese somit zum Nachdenken animiert werden.

Es ist wichtig, dass mit der Earth Hour 2013 auch klar gemacht wird, dass wir über unsere Ressourcen leben und wir bewusster mit denen umgehen sollten. Man kann gespannt sein, ob das diesjährige Großevent wieder das Bewusstsein von vielen Unverbesserlichen schärfen wird oder nicht. Bislang zeigten sich die Veranstalter durchaus zufrieden mit den Veranstaltungen rund um die Earth Hour.

Aktionen rund um die Uhr– Ich mach mit wenn du mit machst

http://i.imagebanana.com/img/4yzbt85y/earthhour2.jpg

Die 60 Minuten, in denen am 6. April 2013 das Licht ausgehen soll, werden jedoch mit weiteren Aktionen belegt. So werden von Privatpersonen Aktionen geplant, welche als sogenannter Umwelt-Deal gelten. Beispielsweise verspricht die Person XYZ mittels Videobotschaft eine bestimmte Aktion, wenn im Gegenzug andere Personen etwas für diese Aktion machen. Diese Aktionen nennt sich im Fachjargon "I will if you will" bzw. wird immer wieder mit "IWIYW" abgekürzt. Doch nicht nur Privatpersonen nehmen an der Aktion teil, sondern auch Prominente.

So etwa Miranda Kerr. Das Supermodell wird mit der Botschaft "Für alle gibt es einen kostenlosen Yoga Kurs, wenn mindestens 500 Personen ihre eigene Challenge auf die Plattform YouTube laden". Aber auch andere Aktionen von berühmten oder weniger berühmten Prominenten werden mit Sicherheit für Aufsehen sorgen.
So werden während der Earth Hour - wie jedes Jahr - Hochzeitsanträge gestellt, Bürgermeister fahren mit dem Rad in die Arbeit oder Profiradfahrer radeln in den Kleidern ihrer Frau.
Eine Kerzenlichtfeier wird jedoch am 6. April nicht stattfinden.

Nils G.
18:08 04.04.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 2