Gedanken zum Sozialismus

Identitätsmodell Die Ursachen für ein Scheitern des Sozialismus sind Vielfältig. Der folgende Text interpretiert die Ursachen aus einem Problem, dass sich aus dem Identitätsmodell ergibt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Problem des Identitätsmodells liegt in der Annahme der einzelne Bürger würde seine persönliche Freiheit, die empirisch oft nicht die Hoffnungen und materiellen Wünsche des einzelnen erfüllt, aber trotzdem vorhanden sind, gegen eine politisch-idealistische Theorie im Sinne eines objektiven Gemeinwillens, der a priori entsteht, eintauschen. Denn der objektive Gemeinwille lässt keinen Raum fürs individuelle Träumen, obgleich sich dieses egoistische Träumen (nach Besitz, Ruhm etc.) in der kapitalistischen Gesellschaft allzu selten erfüllt, aber die Vorstellung, dass es so geschehen könnte, wiegt mehr als die Selbstbeschneidung im Sinne einer politischen Theorie.

Die Frage ist, was die Menschen mit der gewonnenen Freiheit anfangen. Meist benutzen sie die Freiheit nicht um Dinge umzusetzen, die als objektiv vernünftig gelten, sondern nur um ihre egoistischen Interessen durchzusetzen (Statussymbol) etc. Trotz alledem liegt die Ursache für die Erhebung gegen den Sozialismus in der Erschaffung eines Raumes in dem die gesamten Träume, Wünsche etc. möglich sein können auch wenn dieser bei tatsächlich Erlangung der Freiheit, oft nicht genutzt wird.
In der Bilanz beraubt der Sozialismus die Menschen, um die zutiefst menschliche Fähigkeiten des z.T utopischen Träumens und die Hoffnung auf individuelle Maximierung der eigenen Interessen.
18:22 30.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

NJW

Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 19

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar