rioja

Diplom-Pädagoge, Jahrgang 1953, HR-Manager i.R., Jakobspilger, frankophil
rioja
RE: Die Risiken multikultureller Gesellschaften | 26.10.2020 | 10:36

Deine Sprache verrät dich! -Nous sommes en guerre / hussard de la republique- Es ist wohl wieder eher der Griff der Macht in die alte Trickkiste Macchiavels. Wenn die Probleme des Landes (Pandemie, Gelbwesten & Co.) den Herrschern aus dem Ruder laufen, ist schnell ein "ennemi" ausgemacht, gegen den man Krieg führen muss. Dabei sind es die langen Schatten der hegemonialen, kolonialen, angeblich so glorreichen Vergangenheit, die das Land bis heute überziehen. Die großen Erungenschaften der Revolution von 1789: Napoléon! Ein europäisches Blutbad!

RE: Abstieg auf Raten | 25.10.2020 | 07:06

Bitte, nicht ändern wollen, ja, "never change a winning team", Wells Fargo! Weltweit nicht neu! Eliten beherrschen Völker! Mal monarchistisch, mal autokratisch, mal theokratsich, mal demokratisch, mal faschistisch, mal kommunistisch, mal schwarz, mal rot, mal braun, jetzt, ganz neu: Grün! Hauptsache immer schön by Macchiavell . Und immer up & down, coming & going, doch, bitte, die Heilige Elitenkontinuität bleibt davon völlig unberührt. noblesse oblige - in saecula saeculorum -Amen- Doch, Sisyphos ist glücklich, ha,ha

RE: Ausgerechnet jetzt schaut der Mars vorbei | 23.10.2020 | 18:23

Arche Noah 2.0 - die Wahnvorstellung einer kleinen Clique MegaReicher. Bezos will das moon village, um zu bleiben. Musk baut spaceX um den Transport zu übernehmen. Der eine macht die Kohle mit Amazon der andere mit Tesla. Und wir Überflüssigen, Abgeschriebenen blechen non stop via shoppen non stop. Voll cool. Die Mars mission, ein bißchen anders gelagert, rekrutiert derzeit max. 24 Freiwillige, die auf der ersten Marsstation testweise leben wollen, natürlich keine Rückkehr zur Erde. Es haben sich schon welche gemeldet, noch ohne DNA-Schere!

RE: „Sie werden sterben“ | 21.10.2020 | 09:58

Mahatma, sieh dein Land! Ja, die Pandemie, so Verschwörungstheoretiker, soll die Menschheit halbieren. Sicher ist, dass es die Armen dieser Erde am härtesten treffen wird. Das Wort vom "Menschenmüll" ist gefallen. Der rasant fortschreitende Klimawandel tut den Rest. Megastädte, wie z.B. Kairo oder Jakarta überleben nicht. Daher zieht die Elite z.Zt. um, in neue, smart cities. Der steigende Meeresspiegel um 7 m -sehr wahrscheinlich- lässt ganze Küstenregionen, dicht bevölkert, verschwinden. Das trifft Indien massiv. Völker sind nicht wichtig, ihre Eliten allein zählen. Nichts wirklich Neues! Elitenkontinuität! Klassiker!

RE: Wenn das mal nichts mit dem System zu tun hat | 18.10.2020 | 05:51

Exakt diese Art von Wirtschaft hat die Pandemie hervorgebracht, vor der sie wiederum prioritär geschützt werden will. Voll cool! Und die Menschen? Tja, die werden via Pandemie zwangsumerzogen, damit das System sich selbst erhalten kann. Statt bisher Fossil, jetzt neu, Digital. Ansonsten, bitte, alles wie gehabt. Wir schaffen das! Wenn dabei nur nicht dieser verdammte -selfmade-Klimawandel dazwischenfunken würde! F.ck off!

RE: Antworten zu Covid | 16.10.2020 | 11:09

Epochales ist immer etwas Gr0ßes. Vom Fossilen, zum Globalen Digitalen Zeitalter, das ist die Realität geworden, unsaft, zugegeben. Die Babylonische Sprachverwirrung war dagegen eine Petitesse. Covid19, Output des völlig entfesselten, neoliberal-globalen RaubtierKapitalismus, ein hässliches Produkt, doch nicht völlig ungewollt. Es gibt da echte PandemieProfiteure. Corona, ein Turbo, um so schnell wie möglich via BIG DATA in die smarte brave new world katapultiert zu werden. Die völlig überraschten, überfallenen, überfahrenen, überforderten Massen, gehorchen, zum größten Teil. Gehorsam, ja, gelernt ist gelernt. Mit Verschwörungstheoretikern hat das alles nichts zu tun. Das ist Macchiavell, Reinkultur! Der alles entscheidende Überbau bei der ganzen Chose, ist der Klimawandel. Die Möglichkeiten sind very begrenzt! Sie wissen, dass es so wie bisher nicht mehr weiter gehen kann. Der Planet ist am Ende. Der Lebensstil ist tödlich. Die Wissenschaft hat alle Fakten frisch auf den Tisch gelegt. Handeln muss die Politik. Und, das tut sie so, wie immer, systemrelevant. Wir erleben es täglich. Es geht nicht um den Menschen, es geht um das System, das gerade implodiert, statt mit aller Macht erhalten werden zu können. Das macht ja die Macher so völlig kirre. Ihre eigene Machtlosigkeit am eigenen Leib erleben, bei all dem, was sie angerichtet haben. Eine "technische Lösung" finden, damit die erzwungene Transformation nicht allzu weh tut. Aua! Es gibt keine Arche Noah 2.0, nicht auf dem Mond und nicht auf dem Mars und -ganz neu- auf der Venus auch nicht. Es ist schon eher die Titanic 2.0 - urban operations - der Planet braucht den Menschen nicht, der Mensch braucht den Planeten.

RE: Die Apokalypse ist schon da | 07.10.2020 | 15:13

Diesmal ist es das verdammte "menschengemacht"! Doch, nicht die 99% Völker sind die Täter, nein, das eine verdammte Prozent Elite, das, wie wir heute lesen können, reicher und reicher und reicher und reicher wird, systembedingt! Sie verdienen sich noch rasch dumm+dämlich an der Pandemie, die, wie manche Verschwörungsfans behaupten, die halbe Menschheit wegpusten soll. Die Ärmsten und Armen natürlich. Der KapitalismusTerror der "happy few", hat uns einen Lebensstil realisiert, der zum Ruin des Planeten geworden ist. Kein "new green deal" dieser Gestalten, wird daran etwas wirklich ändern. Sie suchen u.a. die "technische Lösung", die V2 2.0 des AllMachtsmachbarkeitswahns. Zeitgleich haben sie den Planeten aber auch schon abgeschrieben und wollen per SpaceX ins moon village. Plan B quasi. Der atomare overkill, in der Tat, wäre der worst case. Nun, zwei doomsday planes der us-air force sind schon mal aufgestiegen, west coast und east coast. Die flyover states spielen keine Rolle, dort lebt ja auch nur die Plebs. Sollte es den nächsten Nerobefehl geben, dann ist game over. homo sapiens - error

RE: Sie töten ihn langsam | 06.10.2020 | 06:42

Wie war das doch nochmal mit Jesus wirklich? 2000 Jahre und kein bißchen anders. Wer Rom ins Mark trifft, muss weg. Wer Washington (Rom 2.0) ins Mark trifft auch. Da ist die weltweite, regimeübergreifende Elite sich völlig einig. Aus Jesus haben sie ihren Gott gemacht, das wird Assange erspart bleiben. Mythos ist er heute schon, moderner Held ohnehin. Der König ist nackt, das Todesurteil. Er wusste es von Anfang an, er kannte seinen Preis für seine historische Tat. Sie töten nur seinen Leib, die Hülle, seinen Geist und seine Seele never ever! Merci Julian!

RE: Die Aufsteigerin | 05.10.2020 | 06:22

Demut vs Hochmut ! Ebenso: Mutig vs übermütig ! Diese feine Nuancierung gilt es im wahren Leben herauszuspüren, peu à peu, mit fortschreitendem Alter, liebe Mme Chebli! Châpeau, was ihre Vita betrifft, das schaffen wohl von 10, 9 nicht! Bonne chance à Berlin!

RE: Mein Nabel gehört mir! | 04.10.2020 | 19:42

...pardon, aber bitte, lassen wir es doch die "grande dame", Simone de Beauvoir ausdrücken, wenn sie von der "Gefallsucht" aller Frauen -an der sie lebenslänglich leiden- spricht. Die andere "grande dame" , alias "Belle de jour", hatte sich beim #metoo Rausch klar positioniert, châpeau! Ach, was waren das Zeiten, als die Filme der "nouvelle vague" Frauen&Männer glücklich machten! "sans amour on n`est rien du tout", merci Edith!