Ein Präsident zum Verzweifeln

PORTRÄT Ibrahim Rugovas apokalyptische Visionen sind eingetreten
Exklusiv für Abonnent:innen

Wenn man unter kosovo-albanischen Politikern über Ibrahim Rugova sprechen will, muß man das Thema schon selber anschneiden. Aber selbst dann kommt oft nur ein trauriger Blick als Antwort. Enttäuschung und Müdigkeit empfindet, wer enger mit ihm zu tun hatte. Irgendwann sind sie alle an Rugova verzweifelt.

Schon bei den Verhandlungen auf Schloß Rambouillet war der zerbrechliche Mann mit dem Seidenschal offenbar physisch und psychisch am Ende. Teilnehmer berichten, er habe stundenlang mit halb geschlossenen Augen vor sich hin gedämmert und den Sinn der vielen Vorlagen gar nicht mehr erfaßt. Der Verfall des einst unumstrittenen Anführers der Kosovo-Albaner begann schon im vorigen Jahr, als die Gewalt offen ausbrach, die er stets hatte verhindern wollen. R