Berechtigter Zweifel an William Shakespeare.

Akademisches Taboo. Die berühmtesten englischen Schauspieler Derek Jakobi und Mark Rylance hielten es an der Zeit, den Zweifel an der Autorschaft von William von Stratford zu bekräftigen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Grundsätzlich hat Wissenschaft etwas mit Zweifel zu tun. Jemand, der an einer Sache nicht zweifelt, wird auch keine Fragen stellen.- Akademische Shakespeare Experten( Synonym .“Stratfordianer ) haben und hatten nie Zweifel, weshalb sie es seit Anbeginn abgelehnt haben , auch nur ein einziges der zahllosen Probleme und Ungereimtheiten der Shakespeare Autorschaft (literatur-) wissenschaftlich anzugehen.-

Üblicherweise beginnt Forschung mit der Entwcklung und Überprüfung einer “Arbeitshypothese:

z.B. a) William Shakspere (Stratford) ist nicht identisch mit William Shakespeare (Autor der Werke)!

oder b) Marlowe’s Ermordung war in Wahrheit vorgetäuscht!

Der gegenwärtige mächtige „mediale Einheitsbrei“ einer Lobhudelei über William aus Stratford anlässlich seines 400.Todestags, vorwiegend geschrieben von einer journalistisch juvenilen „Pseudo-Expertise “mit stets neu abgeschriebenen Mixturen, lässt es sinnvoll erscheinen auch einige entgegengesetzte Meinungen zu vermitteln.

____________________________

Gespräch zwischen Mark Rylance und Derek Jakobi:

https://www.youtube.com/watch?v=7ZNYifQfYiE&feature=youtu.be

30 Ungereimtheiten der Autorschaft

https://www.youtube.com/watch?v=9fdgR2OubvM

Deklaration berechtigter Zweifel

http://doubtaboutwill.org/

14:26 26.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Nosinbutignorance

Ein Berufsleben lang habe ich mich mit dem Gehirn und den Mechanismen der Rationalität befasst, seit meinem Berufsende mit der Irrationalität....
Nosinbutignorance

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community