französisches Tagebuch, es ist soweit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zunächst, Claude, der Siebenschläfer hat seine Apfelstücke heute nicht angerührt. Dafür war eine Maus im Speiseschrank und hat die deutsche Haferflockentüte selbstständig geöffnet. Sie hat den Technosound, der den Siebenschläfer so verschreckt hat, wohl nicht gehört. Jawohl, wummerndes AAUMMAAUMM aus weit geöffneten Fenstern hier in dem kleinen Dorf in la France Profonde, wo sich begüterte, sich nach Ruhe sehnende Engländer, Iren, Deutsche, auch Pariser zurückgezogen haben. Und nun das! In unserer nächsten Nachbarschaft ist in einem Haus, das der Kommune gehört, ein ganz junges Paar (ca.20) eingezogen. Arbeitslos alle beide, gerade Eltern von Zwillingen geworden. Die junge Mutter ist noch nicht da, aber der junge Vater hortet schon die Bierflaschen vor dem Haus, lässt sein Moped fast nonstop aufheulen, begleitet von AAUMMAAUMM. Die Bourgoisie drumherum steht Kopf. Ich habe mir das Gesicht des jungen Vaters genau angesehen. Da sind diese hoffnungslosen Augen, dieser schwere, drückende Gang, provozierend langsam, die Beutelhosen, die fast am Hintern abrutschen. Was werden diese jungen Eltern um Himmels Willen hier machen ? Ohne Auto. Der nächste bezahlbare Supermarkt ist 15km entfernt. Ob sie wissen, was es heißt, Zwillingsbabies zu haben? Was wird aus dieser Wohnmischung? Ich kann den Technosound rein physisch nicht ab. Aber ich will die Mischung.

01:01 01.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Novalis

lebt halb in Frankreich, halb in Deutschland, suchte die Blaue Blume, fand sie und erkannte, dass Realität Illusion ist und Illusion Realität.
Novalis

Kommentare 24