französisches Tagebuch, Krebs

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seit langem ist das Wetter wunderschön. Heute waren wir zum Boulespielen bei Jane und George eingeladen. Mit dabei waren auch Maggy und Colin. Bei Colin wurde vor einem Jahr Bauchspeicheldrüsen- und Lungenkrebs diagnostiziert, Metastasen überall, keine Operation mehr möglich, man gab ihm noch einige Wochen. Colin und Maggy gingen die "Sache" an. Wir machen das, (Chemo) wir wollen das. Jeder hier im Dorf weiß, wie es Colin gerade geht. Und heute also, beim Boulespielen, war er in Hochform, charmierte, trank seinen Wein, herzte seine Maggy, wohl wissend, dass morgen die nächste Chemo losgeht. Der Krebs hat sich nicht weiterentwickelt, ist zum Stillstand gekommen, entgegen aller Prognosen. Maggy und Colin wollen. Und ich stelle mir immer vor, wie im Kleinen so im Großen. Darum beobachte ich genau, was um mich herum passiert, das kann ich überblicken. So wie Maggy und Colin sich gegen den Krebs stellen, obwohl die Aussichten trübe sind, könnten wir uns doch auch gegen die ganzen trüben Prognosen bezüglich der Erd-und Gesellschaftsentwicklung stellen, indem wir sagen, wir wollen das: ( NEIN, zum Turbokapitalismus, NEIN, zur weltweiten Menschenverachtung, NEIN, zur Tierquälerei, NEIN, zur Naturzerstörung! ) Ich weiß nicht, wie es mit Colin weitergehen wird. Aber ich weiß, er ist nicht allein und er WILL ... und das hat den Krebs offensichtlich am unkontrollierten Wachsen gehindert.

23:27 29.08.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Novalis

lebt halb in Frankreich, halb in Deutschland, suchte die Blaue Blume, fand sie und erkannte, dass Realität Illusion ist und Illusion Realität.
Novalis

Kommentare 1