Nur wegen diesem Artikel hier

In Venezuela geboren, seit 1994 in Deutschland. Studierter Wirtschaftspsychologe
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Der Gucci-Aufstand | 29.04.2014 | 12:09

Einige Punkte sind richtig, an anderer Stelle frage ich mich ob der Verfasser unabhängig ist. Die Regulierung des Dollars wird von der Regierung schon seit mehr als zehn Jahren durchgeführt, mit dem Hintergrund Kapital im Land zu halten. Der Wechselkurs ist mehr als schlecht. Daher gibt es neben dem offiziellen Wechselkurs den von beinah allen genutzten Schwarzmarkt-Kurs, auch weil die Herausgabe von anderen Währungen pro Person limitiert ist. Diejenigen die davon profitieren, sind lediglich Regierungsanhänger und deren Familien.

Die Straßenschlachten sind nicht in allen Teilen der Stadt...ja ach, das wurde aber auch nie behauptet. Auch in Kriegsgebieten gibt es Ruhepausen, sowie von den Auseinandersetzungen weitesgehend unberührte Stadtteile. Das kann sich aber jederzeit ändern, die Bevölkerung lebt in ständiger Angst.

Das ein Warenmangel herrscht und willkürliche Preisbildung die Bevölkerung mit alltäglichen Gebrauchsgegenständen mehr als knapp hält wurde nicht erwähnt. Das dies durch die Regierung bewusst gemacht wird, indem der Zoll Wareneingänge einfach nicht freigibt, besonders schnell verderbliche Lebensmittel solange "stehen" bleiben bis sie schlecht sind, wird auch nirgends erwähnt. Ach und hierbei ist auch interessant, dass jene Produkte sehr oft auf dem Schwarzmarkt auftauchen, also geklaut werden. Die Regierung unterstützt dies...
Das einige wenige, meist Regierungsanhänger, Vorräte aufstocken, ist meiner Meinung nach schon ein Indiz für die ungerechte Verteilung der Ressourcen. Das war auch vor den Aufständen so und ist einer der Punkte die zu den Aufständen geführt haben...

Der Artikel ist sehr denkwürdig und löste in mir leichte Aggressionen aus. Vor allem weil es die Situation in Venezuela, als von den Medien übertrieben dargestellt hat. Man stellte es sich schlimmer vor als es tatsächlich ist...wen interessiert die Wahrnehmung von Unbeteiligten, die im Ausland ab und zu Nachrichten verfolgen? Oder die Meinung einer abhängigen Reporterin...Korruption steht an der Tagesordnung.
Das Land hat keine funktionierende Wirtschaft. Das Bildungssystem wurde in diesem Jahr willkürlich geändert und die Geschichte umgeschrieben. Ja, umgeschrieben...an Schulen werden Karikaturen von Chavez und Bolivar verbreitet, auf denen sie Hände schütteln. Es wird gesagt Chavez habe die Arbeit von Bolivar zur Unabhängigkeit fortgesetzt und sogar noch besser gemacht. Warum werden dann Grundnahrungsmittel importiert, die vor 30 Jahren im Land selbst hergestellt wurden? Warum gibt es keine funktionierende Wirtschaft wegen der Regulierung der Wechselkurse womit Güter gehandelt werden könnten? Warum ist die kubanische Regierung an Entscheidungen beteiligt und erhält kostenlose Erdöllieferungen? Und warum ist ein ungebildeter Lastkraftwagenfahrer sowie seine Familie und Freunde Multimillionäre?