Armutsbericht 2.0

Retusche bis der Pickel platzt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nun, endlich ist der Armutsbericht der Bundesrepublik offiziell.

Über die Inhalte sollte man sich nicht wundern. Vieles hat sich doch sehr verbessert in den letzten Monaten, in unserer Republik.

Man sieht die Regierenden ja immer nur auf Bildern - zumindest ich würde einen Teufel tun, mich in deren Nähe zu begeben.

Wenn einem der Eiter ständig platzender Pickel in die Augen spritzt, ist das eine sehr unerfreuliche Angelegenheit.

Auf Arte +7 kann man sich sogar öffenltich-rechtlich (noch) über eine annähernd objektive Berichterstattung wundern.

Was ich mich frage - sind die in Berlin jetzt einfach nur zynische Grimassenschneider, die dem Volk eine lange Nase machen und dazu täglich ihre Pickelspritzorgien abfeuern (Verbalinjurien gegen das arbeitende Volk) - oder hatt sich dort schlicht die Elite der abgründigen Dummheit ein Nest gebaut?

Ich wünschte mir, so ein Pickel würde öfter implodieren, den explodieren, vielleicht hätten wir dann irgendwann die Chance, dass diese Unterart des Homo Sapiens, genannt Homo Politicus - und bitte nicht in der ursprünglichen Bedeutung!!! verstehen - in ihrem Eiter schlicht ertrinkt und vom Putzpersonal als gelbe Fecken identifiziert und arglos mit XX-Strong-Reiniger entfernt wird - ja - jetzt bin ich auf dem Niveau eines französischen Staatsmanns gelandet - doch - jener wollte ja lebendige Menschen mit Hochdruck wegputzen - ich hingegen warte auf die Selbstzersetzung und den anschließenden hygienischen Akt.

Klar - da kann ich lange warten.

Umgekehrt - na ja - die Hochdruckreiniger stehen schon bereit.

(In Stuttgar hat man doch erst kürzlich Jugendliche massenhaft weggewaschen.......)

Aber - natürlich - die Würde wohnt im Parlament, auf der Straße und in den Fabriken, da liegt der Dreck - ich vergaß.

Somit entschuldigt mein Lamento, ehrwürdige, wohlgeschminkte

"Volksvertreter" Honorationenschar.

Was solls?

10:33 28.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent - trotzdem ist Nachdenken erlaubt
Oberham

Kommentare 31

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar