Der sanfte Investor

Tiefflug Der Staat als Retter, bin gespannt wie offensiv die etwa 17 Milliarden Verlust der SoFFin durch die Beteiligung bei der Commerzbank vom Investor Staat vertreten werden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In den nächsten Tagen sollten konkrete Zahlen durch engagierte Blogger rüberwachsen und auf Wikipedia wird auch das objektive Schreibvolk die nakten Zahlen aktualisieren.

Jedenfalls bekommt die Soffin weniger als 10 % ihres ursprünglichen 25 % Engagements bei der Commerzbank unter dem Strich heraus - die entgangenen Zinsen und die bezahlten Finanzierungskosten - wir stehen ja in der Kreide und standen um die 18 Milliarden umso höher in der Kreide - nicht auch noch berechnend dürfte der Verlust so bei 17 Milliarden liegen - ein gutes Geschäft - Merkel propagierte noch - man wolle die Aktien möglichst wieder mit Gewinn verkaufen.

Kleine Randnotziz - die Führungsriege und die Top-Banker im Handel haben in den letzten vier Jahren ca. 2 , 4 Milliarden an Bonussumme erhalten - eine kleine Gruppe von längst gekündigten Londoner Händlern dürfte noch um die 100 Mio im Nachhinein erhalten, die sie einklagten - natürlich durfte die Cobank nicht Pleite gehen - wer hätte dann die Boni bezahlt????

Es war wohl die teuerste ABM Maßnahme in der Geschichte der Bundesrepublik - den sollte die Commerzbank jetzt plötzlich wieder in gutes Fahrwasser gelangen, muss man sich wohl fragen, warum hat der Bund dann praktisch unmittelbar vor der Pleite der Bank (was die Bewertung durch den Kapitalmarkt angeht....) seinen Anteil für weniger als 60 Cent (ins Verhältnis zu der ehemaligen Aktienzahl und dem repräsentierten AG-Anteil einer Aktie in 2009 gesetzt) abgegeben.

Das wird noch spannend - oder rettet der Bund nochmal die Commerzbank - steigt er wieder ein - zum zehnfachen Kurs von heute???

Damit die Boni weiterfließen?

Geht Umverteilung noch deutlicher?

Ich bin gespannt auf die Propaganda - wie dem Steuerzahler diese Transaktion verkauft wird!

2009 stieg der Bund bei der Commerzbank ein - alleine diese Beteiligung hat sich in gut vier Jahren auf weniger als ein Zehntel ihres Ursprungswertes zurückentwickelt - jetzt steigt der Bund aus.

Man hat 54.000 Mitarbeitern für vier Jahre den Job gerettet - schön.

Alleine die Führungsriege und die ca. 1000 bestbezahlten Angestellten kassierten in dieser Zeit neben den üppigen Fixgagen 2,4 Milliarden an Boni.

So sieht Umverteilung aus - da ist jeder hier mit ein paar Euro für die armen Jungs dabei - wohl mehr als wir Bettlern in den Hut werfen!

19:57 14.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent - trotzdem ist Nachdenken erlaubt
Oberham

Kommentare 2