Der zerfetzte Mensch

Granatprimaten das sind nackte Affenähnliche, die sich mit Bomben und Granaten zerfetzen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sind diese völlig degenerierten Wesen in der Lage, über genügend willige und devote Kriechdrohnen zu verfügen, ist im Grunde alles möglich - dann hängt der Morddurchfluss nur noch von der "Feuerkraft" ab.

Leider sind in jeder Horde fast ausschließlich willige Viecher beisammen.Na ja, unwillige werden ja auch verbannt, wenn nicht verbrannt.

Es gibt ab und an Menschen, die verbrennen sich selbst, aus Protest gegen die Willfährigkeit ihrer Artgenossen.

Das Demonstrationen rein gar nichts bringen, wenn die Demonstranten, ansonsten brav als Konsumdeppen, Studenten und gerne im Hordenverband bleibende willige, vielleicht in Ihren Augen unwillige, doch letztlich willige, Helfer des Systems, des Systems, welches den Menschen als eine destruktive, nach Kaufkraft hechelnde, sich möglichst teuer verkaufen wollende Kreatur wünscht, gerieren, wurde heute traurig - wieder mal - klar.

Mit solcher Wucht hat noch selten ein machtgeiler Hordenführer seine Kriechtiere aufeinander getrieben - wobei, er wird es wohl nicht einräumen, es genügt die Ahnung, die wird wie Mehltau auf dem Mut der Protestierenden liegen bleiben.

Nur, warum kommen die Protestierenden nicht auf den Gedanken, die Hordenführer schlicht zu ignorieren, einfach mal kollektiv dem Wahnsinn von Kaufkraft und Konsum zu widerstehen, Selbstversorgung und Besinnung auf die Kraft des Geistes, der Dir im Verbund mit der Natur und der Brillanz des Verstands ein wundervolles Sein schenken könnte, in das Zentrum des eigenen Lebens zu stellen?

Notfalls wirklich zurück in die Höhle - eine Höhle ist allemal schöner, als tödlich zerfetzt zu werden, oder den Rest des Lebens mit nur mehr drei? - zwei? - eins? - Gliedmaßen zu fristen.

Dabei müsste man wohl gar nicht zurück in die Höhle, es würde schon genügen sich ostentativ dem Konsumwahn mit Intellekt und Phantasie zu verweigern - das Leben in Bescheidenheit ist Reichtum pur - Reichtum an Zeit, Reichtum an Bewußtheit, Reichtum an Freiheit, Reichtum an der Fähigkeit dem Wahn sich willig irgendwelchen Führungsmonstren zu widerstehen!

Letztlich ist egal wer die Bomben in die Menschen fegt - sie explodieren dort, wo ein Hordenteil hockt, dem ein anderer den Tod sendet - doch egal auf welcher Seite die Menschen gerade sind, ob sie Mörder oder Ermordete sind, sie sind alle im Spiel, sie akzeptieren Führung, sie hängen der ein oder andern Horde an, sie glauben, sie könnten anders nicht leben, ihnen fehlt der Mut die Verlogenheit materiellen Reichtums zu durchschauen!

Wer bewußt einen Apfel isst, wer bewußt mit seinen Füßen über den Erdboden wandert, wer mit offenen Augen die Schönheit unserer Biosphäre genießen kann, wer in Bewegung ist, im Geiste, mit dem Körper, in seinen Träumen, dem könnte es erspart bleiben, zerfetzt zu werden, da er die Sinnlosigkeit erkennt, die darin liegt, sich einem Lager zuzuwenden, den alle Lager in denen die Horden sich sammeln, sind mörderische, verlogene Haufen, von der Gier getrieben, vom destruktiven Wirken beseelt.

Flieht diese Gesellschaften, haut ab, macht Euch aus dem Staub, lebt und hört auf zu gehorchen!

17:16 10.10.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent - trotzdem ist Nachdenken erlaubt
Oberham

Kommentare