Grillo grillt die fünf Sterne

Egogebruzzel Die fünf Sterne Bewegung, scheint schon wieder Geschichte. Wieder konnten sich die Mandatsträger den Verlockungen kleptokratischer Strukturen nicht entziehen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer sich dieser Tage über die fünf Sterne Bewegung informiert, der dürfte ernüchtert seine wohl bestehenden Zweifel bestätigt sehen.

Wie in den 80ern die Grünen - die es dann zur Realopartei schafften, können sich die Mandatsträger nicht dazu durchringen, die propagierte Bescheidenheit auch konsequent zu praktizieren, man windet sich, die Abgaben und Spenden fließen nicht und jene die es tun, werden laut und lauter.

Doch nur innerhalb der Bewegung, die Mainstreampresse arbeitet nicht heraus worum es ihnen geht.

Sie werden als Querulanten dargestellt - gelten am Ende als die Totengräber der Bewegung, da sie in diese Dissonanzen hineintragen, die beim Wähler nicht gut ankommen.

Dass gerade Grillo sich als kleinfeudaler Clown entlarvt und den Clown, den fände ich wunderbar, nur das er als primitiver Jäger und Sammler daherkommt, macht ihn zum Deppen und zum Totengräber der Bewegung, die er selbst so kräftig angestoßen hat.

Hatte Grillo geglaubt, seine Vorschläge würden im Nachhinein als ironisch intoniert von den Aktiven und den Wählern seiner Bewegung akzeptiert - sprich - auch ein cinque stelle Mandatsträger braucht fünfstellige Eurosummen im Monat um halbwegs in Wrüde überleben zu können?

Keine Rede mehr von Projekten, nur noch Streitereien.

Die Pessimisten behalten wohl immer Recht.

Von den verbliebenen Mandatsträgern, die sich an die ursprünglichen Statuten halten, spricht niemand mehr, sie werden tunlichst von der Propaganda ignoriert, finden quasi nicht mehr statt - die Wähler scheinen es ebenfalls nicht mehr zu glauben.

Nur als Störenfriede, wie oben angedeutet, finden sie Eingang in den öffentlichen Mainstream - Nischenblogs versuchen zu helfen, doch die liest kaum jemand.

Den Aufrechten traut man wohl schlicht nichts zu - der Plärrer Grillo macht die Bewungng nun platt.

Für ihn persönlich ist alles was Lärm macht - ein Geschäft!

Wer eine ehrliche Meinung hat und vertritt, der gilt eher als sonderbare Erscheinung und verschwindet wie das Licht einer Sternschnuppe - es waren wohl keine Sterne, nur Sternschnuppen.

Bei den Kommunalwahlen eingebrochen - zerstritten - Mandatsträgerkultur wie gehabt - nichts Neues im Kleptokratenkontinent Europa

14:14 24.06.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent - trotzdem ist Nachdenken erlaubt
Oberham

Kommentare 2