Reichtum für das Volk

Suizid Wenn nicht aus Liebe - warum dann, springen junge Menschen vom Balkon?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

.... die Tigerstaaten sollten also die Fußabdrücke der westlichen Industrienationen noch tiefer in das Fleisch der Erde treten!

Das Wertemuster des "modernen" jungen Chinesen:

gut entlohnte Anstellung
Automobil
Eigentumswohnung


Frau
Familie

? Glück ?

... und wir?

Was sind unsere meistempfundenen Bedarfstrigger?

Wir brauchen also - Wachstum!

Welche Konsequenzen dieser Wachstumshorror

mit sich bringt, wir wissen es spätestens seit 40 Jahren - alle!

Selbst der ultraneoliberale Protagonist kann nicht umhin, einzugestehen, dass irgendwann das letzte Quentchen fossilen Brennstoffs aus der Erdkruste gefrackt ist - nur er versteckt sich hinter dem Fortschritt, er meint damit wohl tatsächlich, Öko-, Bio-, Qualityengineering würden die Probleme schon bewältigen können.

Die soziale Frage stellt sich ihm nicht, da er glasklaren Herzens die Gewinner/Verlierer Methode vertritt, mit Wohlgefühl vertritt.

Warum ignorieren wir es weiterhin - ja - manche von uns sehen in den Tigerstaaten vorbildliche Muster, wie auch wir unsere "Effizienz" steigern könnten.

Ich trau mich hier zu fragen: Was wird effizienter?

Was hat der Selbstmord der Schülerin Xinyi mit Marc Zuckerberg zu tun?

Ich behaupte, würden wir die Milliardäre zu verantwortungsvollen Unternehmern “erziehen” indem wir eine neue ökonomische Moral einfordern, käme China zur Besinnung und Xinyi würde in ihrem nächsten Leben nicht mehr vom Balkon springen!

“99,9 % Spitzensteuersatz für Übertragung von Firmenbesitz in den Privatbesitz sind Enteignung, selbst wenn man einen Grundstock von 100 Mio Dollar zugesteht!”

“Das ist Sozialismus – das ist Diebstahl an Privateigentum!”

So oder ähnlich denken viele Menschen, auch ganz einfache Angestellte, ja ich behaupte, so denkt die Mehrheit der Wahlberechtigten in den meisten Ländern.

…. sind 100 Mio für Zuckerberg tatsächlich Enteignung?

Sind sie wirklich der Meinung zig Milliarden wären der angemessene Lohn für eine simple – im Grunde sogar kopierte Idee?

Der Wert dieses Unternehmens ergibt sich doch einzig durch seine Mitglieder – im Grunde müsste jeder der ein Profil anlegt noch Geld erhalten ….. –
Die Gewinnerwartung ergibt sich durch eine sehr problematische Streufunktion, die der Bedarfskonditionierung – genannt Werbung.

Den Volkswirtschaftlichen Schaden den Facebook damit anrichtet, schöpft die Allgemeinheit sozusagen durch die hohe Spitzensteuer bei Veräusserung ab.

Zuckerberg wird ja nicht enteignet – als Unternehmer hätte er jederzeit die Macht, seine Idee mit Hilfe des hohen Asset-Wertes zu gestalten und in eine von ihm zu bestimmende Richtung zu führen – er hat qua Erfolg sozusagen die Macht des betrieblichen Kapital – einzig in dem Moment da er sich auf die reine private Konsumentenrolle zurückzieht – wird ihm der Unternehmenswert wegbesteuert – bis auf die 100 Millionen (so er die überhaupt noch erlöst….).

Niemand wird ja gezwungen ein Facebook Profil einzurichten, … nur die Macht von Facebook manipulativ einzuwirken – das ist der implizierte Börsenwert – diese Macht kann man nutzen – wie – das wird die Zukunft zeigen.

Das maximaler Profit nicht durch die ehernen verantwortungsvollen Tugenden erzielt wird – darüber sind wir uns doch einig – oder?

Ergo – dürften Milliardengewinne die ein einzelner verbucht auf mittelbaren volkswirtschaftlichen Schäden gründen – somit gibt der Verursacher der Allgemeinheit mit seiner Abgabe nur zurück – was er der Allgemeinheit genommen hat.

Nennen sie mir einen Menschen, der Milliarden verdient ohne sie anderen zu stehlen – mit multiplikativ nützlichen Tätigkeiten kann man nicht Milliardär werden!

Die großen Gewinne generieren sich durch sinnlose Bedarfsturbolader – siehe z.B. Mobiltelefonie – eine gute Idee wurde zu einem Hype – oder finden sie es wirklich für die User nützlich – permanent Botschaften und Bilder zu versenden – dafür hohe Gebühren zu bezahlen und sich im schlimmsten Fall via Handynutzung zu runinieren?

Vielleicht investiere ich persönlich in meinen Blog auch viel zu viel Lebenszeit – mag sein – nur früher schrieb ich Tagebücher, ich schrieb auf Papier und niemand konnte es lesen – Manuskripte an Verlage gesandt – bekam ich immer zurück.

Heute lesen einzelne Menschen was ich schreibe – ich muss die Flat-Rate von 9;90 Euro bezahlen und wohl ca. 9 Euro Energiewandlung – plus etwa 5 euro für das Lap-Top (alle fünf Jahre so ca. 300 euro für neue Teile). –

In Summe auch ganz schön viel – 25 Euro im Monat – nur ich bekomme dafür auch die Zeitung, kann Sprachen lernen, Videos ansehen – insofern denke ich ich nutze persönlich mein I-Net ganz sinnvoll – jedoch würde weder die Telekom mit mir Milliarden verdienen (also alle Nutzer wie ich….) – noch die Energiekonzerne, noch die Hard-Ware Hersteller!

(Ich besitze kein Handy…)

Meine Zeit am Computer – nun – da kommen am Tag im Schnitt zwei Stunden zusammen – doch dafür fällt die TV-Zeit weg (habe keine Glotze mehr…).

Nun – wir könnten gerne weiter analysieren – meiner Meinung nach sind die Milliardenvermögen der Plutokraten einzig der Unvernunft der Konsumenten zu verdanken – da der Staat eine gewisse Fürsorgepflicht gegenüber seinen Bürgern hat, hat er auch die Pflicht die Profiteure dieser Unvernunft aufzufordern den Großteils dieser Bereicherung wieder an die Gemeinschaft abzugeben.

Leider macht der Staat derzeit das Gegenteil, er ermutigt die Unvernunft, sprich er trägt zur Zerstörung der Umwelt maßgeblich bei, da er immer nur Anreize zu noch mehr Schadensverursachung setzt – da nutzen auch gutgemeinte ökologische Konzepte wenig, wenn die Grundphilosophie der Wirtschaft hemmungsloses Wachstum und zu mehr als 50 % völlig sinnleerer Konsum lautet.

Würde der Staat also Zuckerberg die Milliarden nehmen, hätte er die Mittel die Schäden aus seinem Treiben zu lindern, er könnte in sinnvolle Projekte investieren und die Menschen aus dem Tal der Manipulation herausführen – doch die Menschen mit Macht und Enfluss sind eben gerade jene, die die Milliarden besitzen, die möchten dies nun eben gerade vermeiden -sprich – desto schwächer der Staat, desto korrupter der Staat, desto hilfreicher der Staat für Sie, desto besser.

Andererseits hätten kluge und visionäre Unternehmer jederzeit die Möglichkeit die Gesellschaft zu gestalten, indem sie nicht auf Profitmaximierung, sondern auf maximalen volkswirtschaftlichen Nutzen hin agieren – sie werden ja erst zur Kasse gebeten, so sie ihre Gewinne in ihren privaten Konsum lenken.

Natürlich müsste man die politische Einflussnahme über gewählte Repräsentanten des Volks untersagen – sonst sind wir ja wieder beim IST-Zustand – d.h. Kapital kauft Regierung.

Ergo – wer seinen Machiavelli gelesen hat, der kann mir doch gut folgen – oder ?

Nur – für wen agiert die Regierung?

Für die Interessen der teils durch Dauerkonditionierung aus sämtlichen Kanälen (Werbung, leider auch die Medien, leider auch die Bildung, ja – wesentlich auch schon der Gruppenzwang – man steckt quasi in der sozialen Konsumzwangsjacke – entweder zu machst mit – oder du bist raus…..) kapitalschwachen Subjekte, oder für die wenigen kapitalstarken Profiteure dieses Systems der Lebenszeitkraftabschöpfung?

Grundsätzlich werde ich nie verstehen, wie Menschen glauben können, ein Zuckerberg (beispielsweise) hätte zig Milliarden Dollar verdient und wie sie es Enteignung nennen können, wenn man ihm nur 100 Millionen Dollar zugesteht.

Sie erklären es auch nicht – sie scheinen es einfach – ohne Reflektion – in ihrem Herzen so zu empfinden – insofern werden sie meiner Argumentation von eben wohl kaum folgen.

Versucht habe ich es jetzt trotzdem.

Anmerkung: In China lernen Kinder (so sie zu den ca. 50% gehören die aus der ländlichen “Armut” in die industrielle Leistungsgesellschaft überführt wurden – man arbeitet mit Hochdruck daran die zweite Hälfte nachzuziehen….) ab dem fünften Lebensjahr ca. 10 Stunden täglich, sie lernen Texte auswendig, sie lernen Kopfrechnen – schnell und schneller und nochmals schneller – werden bestimmte Talente erkannt, werden diese exzessiv gefördert – unter einem enormen Auslesedruck – mit 17 sollte jedes Kind seine Universitätsreife anhand eines letzten großen Tests vorweisen – dem Gao Kao.

Die Selbstmordrate vor diesem Test ist außergewöhnlich hoch – zynisch hoch!

Wer eine Chance haben möchte in diesem gnadenlosen Wettbewerb zu bestehen, der lernt, lernt und lernt nochmals, der ist nicht mehr Kind, sondern er muss zwangsläufig zum blassen Wissensschwamm aggregieren!

Viele Menschen bei uns im Westen sehen China als Vorbild……..

Die Chinesischen Leitbilder von Heute: Anstellung, Automobil, Eigentumswohung, höheres Einkommen, mehr Konsumkraft, Hochzeit, Familie – genau in dieser Reihenfolge!

Wer nicht die ersten Attribute erfüllt, hat im Grunde keine Berechtigung auf Familie und Liebe!

Ich würde mich über Repliken und kritische Argumente freuen!

Die ökologischen und sozialen Konsequenzen einer solchen globalen Moral führen in meinen Augen mit Hochgeschwindigkeit in ein Desaster, welches wohl in den letzten großen Kriegen eine Art Präludium sah.

Anstelle von Facebook könnten wir hier jede andere Klitsche die Milliardengewinne erzielt aufführen - wir könnten einige tausend Bücher schreiben - die das Innenleben von Apple bis Zynga offenlegen!

Vielleicht kann mir hier ein Leser einen Konzern nennen, der Milliardenumsätze und hohen Profit generiert, ohne enorme Lasten auf die Allgemeinheit, die Umwelt abzuladen - kostenfrei und permanent.

Fortschritt, positiver, nachhaltiger Fortschritt wird durch Konzerne, und die ihnen hörigen Regierungen oft gebremst, meist pervertiert und schlimmstenfalls desaströs.

Wenn wir uns nicht auf die überschaubaren, homogenen, gerne vernetzten, jedoch unabhängigen ökonomischen Einheiten besinnen, wenn wir nicht beginnen das Wissen und die Erfahrung aus tausenden Jahren von Zivilisation auch endlich ernst zu nehmen, werden wir die Hand nicht mehr von der Herdplatte nehmen können - vielmehr wird unser Körper bis zu den Zehenspitzen durchbraten - na ja - vielleicht sind wir ja nur ein intergalaktischer Schmorbraten.

Momentan läuft der Trend weiter in Richtung Zentralismus, Konzentration - wer die Universitäten betrachtet, dem muss das Herz stocken - nie waren die Bildungsstätten - auch in den freiheitlichen Demokratien, stärker in den Tentakeln der Profitstaubsauger gefangen, Tentakeln die unsere Jugend und ihren Espirit wie Staub absaugen und in ihren dreckigen Beuteln ersticken lassen!

Gestern Obama, heute China, die Weichen sind leider schon länger gestellt, doch es scheint, wir brauchen nur noch Schienen ohne Weichen, keine unnötigen Verwirrungen, ein gerader Strich ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten.

Für viele mag Obama noch die Möglichkeit einer Abzweigung suggerieren, wer die Nachrichten, die aus China zu uns dringen, studiert, dürfte ernüchtert seine Wanderschuhe anziehen und den Herbstmorgen einatmen, der Winter steht vor der Türe.

10:56 08.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent - trotzdem ist Nachdenken erlaubt
Oberham

Kommentare 18

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar