RE: Falsches Signal | 03.07.2020 | 10:24

Ich möchte weiterhin, dass das Wort "Rasse" aus dem Grundgesetz gestrichen wird. Das Menschen der Überzeugung sind, es gäbe menschliche Rassen, oder wie im vorherigen Kommentar behauptet, menschliche Unterarten, liegt eben auch daran, dass der Begriff ständig genutzt wird.

Nur weil es für den Begriff "Antirassismus" noch keinen adäquaten Ersatz gibt, muss der Begriff "Rassismus" nicht bestehen bleiben.

Ich stelle mir gerade vor, der Begriff "Minderwertigkeit" hätte Eingang ins Grundgesetz gefunden. Es würde also heißen:" Niemand darf wegen ihrer/seiner Minderwertigkeit, ..., benachteiligt werden." Es hätte sich demnach auch ein Gegenbegriff, wie z.B. "Antiminderwertigkeit" entwickelt und eine auf den Begriff bezogene Rechtsprechung. In der Logik der Herren Samour und Barskanmaz dürfte auch dieser Begriff nicht aus dem GG gestrichen werden. Wie absurd.

Der Artikel beschreibt vielleicht zu Recht, dass es ein schwieriger und langer Prozess ist, dass Wort "Rasse" aus dem deutschen Wortschatz zu entfernen. Die Begründung, er würde schon immer genutzt und z.T. in der Soziologie anders als im biologischen Sinne gedeutet, übersieht das ausgrenzende Potential eines Begriffs, dessen einziger Zweck eine pauschale Differenzierung nach unklaren Kriterien ist.