Umweltschutz? Hauptsache verkaufen!

umwelt Erfahrung mit Öko und Umweltschutz..? Hier dokumentiere ich mal stichpunktartig meine Erfahrungen beim Hausbau und Einrichten mit vermeintlichem Umweltschutz! Aufpassen!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community


Wer denkt, dass bei dem Thema Umweltschutz nur in Schafwolle gehüllte langhaarige Ökofreaks begeistert "hier" rufen, der hat sich geirrt. Inzwischen ist Umweltschutz nicht nur in aller Munde - was ja prinzipiell auch zu begrüßen ist - nein, inzwischen sind die Vokabeln auf jeder Webseite hübsch verstreut, die sich mit dem Thema bauen, wohnen und einrichten befasst, in der Hoffnung, dass die so angepriesenen Produkte sich besser und teurer verkaufen lassen.

Selbst Materialien, die es auch gab, bevor sich überhaupt jemand Gedanken um Umwelt und deren Schutz gemacht hat, werden heute als ökologisch korrekt und Schutz für die Umwelt bezeichnet. Beispiel auf das ich bei mehreren Anbietern gestoßen bin ist Kalksandstein. Man bezeichnet einfach die Materialien als ökologisch, die ohnehin in der Natur vorkommen, wie der Kalksandstein oder die seit Jahren so hergestellt werden, wie der Porenbeton (auch Gasbeton genannt) - weitere Infos siehe Bundesverband. Hier wird ein Label aufgeklebt, welches höheren Verkauf verspricht. Oder hat jemand wirklich mal nachgeprüft, ob irgendwelche auch seit Jahrmillionen vorhandenen Schadstoffe im Kalksandstein schlummern?

Auch die Inneneinrichtung muss selbstverständlich ökologisch aufgewertet werden, damit sie sich besser und teurer verkaufen lässt. Sind die Möbel mit vielen unbekannten Zertifikaten und Labels bestückt, versprechen die Hersteller dem Käufer ein ruhiges ökologisches Gewissen und der Gutmensch zückt seine Geldtasche und bezahlt. Vielleicht weiß er ja auch nicht, dass giftige Substanzen bei der Holzbearbeitung und -veredlung in Deutschland ohnehin seit langem verboten sind. Hauptsache, die Möbel sind teuer und das Gewissen beruhigt. So kann man auch den Nachbarn gut beweisen, dass man sich richtiges Wohnen auch richtig leisten kann.

Dabei ist durchaus zu bedenken, dass Massivholzmöbel nicht gerade schonend und sparsam mit dem Rohstoff Holz umgehen. Denn seitdem schnell wachsende Biomasse für die Erzeugung von Energie benötigt wird, soll bereits 2015 der Verbrauch an Holz die verfügbare und nachwachsende Masse übersteigen, meint Martin Stosch, Professor für Möbelbau im Studiengang Holztechnik an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Aus einem anderen Bereich ein weniger brisantes Beispiel. Neulich habe ich einen Artikel über umweltschonende Plissees gelesen. Da hab ich mich doch direkt gefragt, was an Sonnenschutzanlagen nicht umweltgerecht sein könnte. Ehrlich gesagt ist mir da nicht so recht was eingefallen. Die Stoffe sind meist nach Ökotex Standard geprüft (OK), aber sind die deshalb wirklich umweltschonend? Ich verstehe daruner auf jeden Fall deutlich mehr.

Und wer sich weiter über den Sinn und Unsinn von Umweltschutz informieren möchte, dem sei das Buch: "Ökofimmel - wie wir versuchen, die Welt zu retten - und was wir damit anrichten" von Alexander Neubacher empfohlen oder auch dieser Artikel in der Welt ...

11:59 14.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ökofreak

Seit Jahren bei den Grünen aktiv und überzeugter Umweltschützer. Bei allem kritisch wo Öko drauf steht aber vermeintlich gar kein Öko drin ist.
Schreiber 0 Leser 0
Ökofreak

Kommentare 1