Sex & Drugs & Rock&Roll

Wolfgang S. (97) Zur Psychologie des Wolfgang S.: Oversexed and underfucked.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Schaut ihn euch an. Seht in das Gesicht. Der Mann ist mehr als verhärmt, hart, gnadenlos, bitter.

Auf der Suche nach Erklärungen für die Unerbittlichkeit des Wolgang S. den jungen, smarten Griechen Tsipras und Varoufakis gegenüber gab es allerlei Psychologismen. Hier ist meine.

Der Mann ist oversexed and underfucked. Ihm fehlt Erfüllung. Ihm fehlt mindestens ein Fick. Also nimmt er sich die Griechen vor. Und macht es mit ihnen.

Er hätte es auch mit guten Drogen versuchen können, nicht diesen pfälzischen Woi (wie immer mann das schreibt).

Er hätte es auch mit Rock&Roll versuchen können. Der Fels ist er selbst und wegrollen aus der Öffentlichkeit, der macht und der Bedeutung wäre doch großartig. Okay, das ist Kalauer.

Vertrauen ist verloren gegangen? Keine "Hilfe" ohne Gegenleistung? Erinnert sich noch jemand, dass der Mann sich gnadenlos hat bestechen lassen Geld genommen hat von einem Waffenhändler, sich daran nicht mehr erinnerte? Mit einer solchen Vita bekommt mann normalerweise keinen Job mehr als Kassenwart in einem Schrebergartenverein. Was wohl seine Gegenleistung war?

Es wird Zeit, dass Wolfgang in seinen unverdienten Ruhestand rollt. Und was sagt eigentlich Dr. M dazu? Nur der Pudding hört ihr angebliches Seufzen?

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden